• 2012.09.19_1800.10-1850.10__Frozine
    49:52
  • MP3, 192 kbps
  • 68.5 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Auf Initiative von Frauenstadträtin Mag.a Eva Schobesberger wird im Anschluss an den „Ersten Frauenbericht der Stadt Linz“ und in Kooperation mit dem Institut für Frauen- und Geschlechterforschung der JKU Linz das Frauenprogramm der Stadt Linz erarbeitet. Es soll die Grundlage für bedarfsorientierte frauenpolitische Maßnahmen, Aktivitäten und konkrete Projekte in Linz werden.

Das Frauenprogramm soll gezielt die Lebensbedingungen für alle Frauen in der Stadt verbessern und in Zusammenarbeit mit verschiedenen ExpertInnen, Frauengruppen, Organisationen und vor allem gemeinsam mit Linzer Stadtbewohnerinnnen entstehen.
Zu Gast im Studio war Mag.a Eva Schobersberger, die Initiatorin des Projekts.

Herzstück des partizipativen Entwicklungsprozesses des Frauenprogramms bilden Workshops. Zielgruppe sind alle Frauen die in Linz leben, die herzlich zur Teilnahme eingeladen sind! Sie sind die Expertinnen dafür, was in bestimmten sozialen Positionen im Leben glückt oder welche konkreten Auswirkungen gesellschaftliche Ungleichheiten auf das individuelle Leben haben.

Um wirklich allen Linzerinnen die Möglichkeit zu bieten an diesem Prozess teilzunehmen, finden diese Workshops in fünf verschiedenen Linzer Stadtteilen statt. Wir haben die Termine bewußt zu unterschiedlichen Uhrzeiten angelegt, damit wir den verschiedenen Lebenssituationen der Frauen in Linz gerecht werden. Kommen Sie zu einem dieser Workshops und gestalten sie das Frauenprogramm mit! Wir freuen uns auf Sie!

Altes Rathaus/Pressezentrum: 27. September 2012, 17-20 Uhr
Volkshaus Kleinmünchen: 4. Oktober 2012, 14-17 Uhr
Volkshaus Ferdinand-Markl-Straße: 5. Oktober 2012, 15-18 Uhr
Volkshaus Pichling: 9. Oktober 2012, 9-12 Uhr
Volkshaus Franckviertel: 15. Oktober 2012, 11-14 Uhr

Die Ergebnisse der Workshops werden mit den bereits vorgeschlagenen Maßnahmen im Linzer Frauenbericht abgeglichen und zusammengeführt. Diese Maßnahmen werden mit konkreten Angaben zu Beginn und Dauer der Umsetzung (kurz-, mittel- und langfristig) versehen. Das Ergebnis soll ein auf breiter Basis erstelltes, und praxisorientiertes Frauenprogramm sein, das kommunalpolitische Maßnahmen in allen relevanten Themenfeldern beinhaltet. Das Frauenprogramm wird im Frühjahr 2013 vorliegen.
http://www.linz.at/frauen/63723.asp

Und ein „Weltempfänger“ zu der Studie „Der ewige Jude und die Generation Facebook“ – Interview mit Historiker Christian Hardinghaus.
Soziale Netzwerke wie Facebook sind heutzutage aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch mit Facebook und Co. steigt auch die Gefahr mit ideologischer Propaganda konfrontiert zu werden – etwa solche antisemitischen Einschlags. Zum ersten Mal hat sich jemand an das Thema in einer Studie herangetraut und ein Buch darüber geschrieben. Radio Corax (Halle) sprach mit dem Sozialwissenschaftler Christian Hardinghaus über seine Studie „Der ewige Jude und die Generation Facebook“, die erschreckenden Resultate und eventuelle Maßnahmen gegen Antisemitismus im Bereich Social Media.
http://freie-radios.net/50851

Links Veranstaltungstipps

ODDISEE & Band (Washington DC) in der KAPU

WELS WIRD NOCH EINMAL NEW YORK CITY
HARRIS EISENSTADT & SEPTEMBER TRIO

Vinzent Binder: „Lieder vom Menschsein“  Kabarett – AKKU Steyr Humoroffensive

Illute in der Stadtwerkstatt – Homebase!