Der Aufbruch beginnt – Erfahrungsbericht aus Spanien

Sendereihe
planetarium – Die Sendung der Grünen Bildungswerkstatt OÖ
  • Christina Asensi_Erfahrungsbericht aus Spanien
    32:43
audio
Grüne Frauen im oö. Landtag: gestern- heute - morgen
audio
Ein Jahr Stabsstelle für Nachhaltigkeit an der JKU Linz
audio
planetarium #94: Ein Jahr Stabsstelle für Nachhaltigkeit an der JKU Linz
audio
planetarium#93: Corona und "Die Alten"
audio
planetarium #92: Menschenhandel im Schatten der Corona-Pandemie
audio
Salongespräche #17: Vergesslichkeit oder Demenz - Ja und?
audio
Wie viel Grünraum brauchen wir?
audio
planetarium #91: Unterm Asphalt ist kein Leben
audio
Streuobstwiesen - Inseln der Vielfalt
audio
planetarium #90: Gesellschaftliche Aspekte der Coronakrise

In einer besonderen Form des Übergangs befinden sich momentan südeuropäische Ländern wie Griechenland, Spanien und Portugal. Die Auswirkungen der Sparpolitik, als Reaktion auf die Wirtschaftskrise, sind vor allem dort spürbar sind und haben tiefgreifende Folgen für das Leben der Menschen. Christina Asensi berichtet  über die aktuelle Situation in Spanien und über Initiativen die in den letzten Jahren entstanden sind, um sich gegen eine scheinbar willkürliche Sparpolitik auf Kosten der Bevölkerung zu wehren.  Sie berichtete im Rahmen der Sommerakademie der Grünen Bildungswerkstatt 2012 in Goldegg.

Christina Asensi ist Mitglied bei attac Spanien und zudem Vertreterin von Attac Spanien im European Attac Network – weiteres engagiert sie sich in der Bewegung „Democracia Real Ya!“ – „Echte demokratie jetzt!“

Monatlich finden in Spanien Großdemonstrationen statt. Die Proteste sind nicht, wie sehr oft in nordeuropäischen Medien dargestellt, Reaktionen auf die Sparpolitik von einer Bevölkerung die „über ihre Verhältnisse „ gelebt hat, sondern ein Protest gegen ein klar gescheitertes neoliberales Gesellschaftsmodell. Gefordert wird, dass nicht die Märkte das sagen haben, sondern die Zivilbevölkerung.

Christina Asensi liefert uns einen Erfahrungsbericht über ein Leben mit drastischen Sparmaßnahmen im Bildungs- und Sozialsektor, Kürzungen des Gehalts, Massenarbeitslosigkeit, über die Situation dass 1.5 Mio. arbeitslose von Familien die von Delogierung betroffen sind und der Initiative „Democracia Real YA!“, in der sich Menschen und Organisationen zusammenfinden, sich gegenseitig unterstützen und die die angebliche Alternativlosigkeit die von Politikseite propagiert wird, grundsätzlich in Frage gestellt!

Zur Person Christina Asensi
Studium der vergleichenden Politik, Gerichtsdolmetscherin in Barcelona. Mitglied des Koordinierungskreises von Attac Spanien, Vertreterin von Attac Spanien im European Attac Network, Aktivistin der spanischen Demokratiebewegung „Democracia Real Ya!“ – „Echte Demokratie jetzt!“

Musik: CC Democracia Real Ya


Schreibe einen Kommentar