Umlaufgesichertes Geld im Wandel der Stadt

Podcast
FROzine
  • 2012.08.09_1800.10-1850.10__FROzine
    49:52
audio
Mehr für Care
audio
Psychische Gesundheit als "wertvolles Gut"
audio
Was bedeutet Klimaangst?
audio
Generation der Krisen?
audio
Stichwahl in Chile
audio
Unmut schafft Mut
audio
Auf der Suche nach Heimat: Die taiwanische Community
audio
Schwarz-Blau II in OÖ: Was bedeutet das für die Sozialpolitik?
audio
Sehnsucht Kuba
audio
Niemand ist die Norm

Sonnenpendel trifft auf Baustelle und er ist grün und er sieht gut aus! Die Themen der Sendung drehen sich um eine Alternativwährung, Architektur in Linz und ein global ausgerichtetes Kunstprojekt.
Zu hören am Donnerstag, 09.08.2012 von 18 – 19 Uhr in der Sendung FROzine

Eine Stadt baut zu

Linz baut, das hört man jeden Sommer. Wie sich die Bau- und Architekturlandschaft in Linz in den letzten hundert Jahren verändert hat, was die aktuellen Fragen sind, wo die Frauen in der Architektur sind und warum der Wohnbaulandesrat Manfred Haimbuchner einen reaktionären Weg beim Bauen verfolgt, bringen wir in einem Beitrag zum neu erschienen Buch “Architektur in Linz. 1900 – 2011” on Air. Ein Gespräch mit Lorenz Potocnik.

Er ist grün und er sieht gut aus

Man nennt ihn Gibling oder kurz Gib und er ist eine Kreation der STWST. Die Rede ist von einer neuen Alternativwährung, die keine zwei Monate alt ist. Melanie Heckl, besser Sie merken sich Ihren Namen, ist die Gibling-Chefin in der STWST und erklärt im FROzine was es mit diesem Geld auf sich hat.

Sunpendulum

Im Weltempfänger erklären Barbara Doser und Kurt Hofstetter wie das globale Sonnenpendel funktioniert und warum in manchen Teil der Welt ein “Nein” nur ganz schwer verstanden wird.

Leave a Comment