• Hoer_Saal_120529
    30:00
  • MP3, 128 kbps
  • 27.47 MB
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Das Binnen-I soll für sprachliche Gleichstellung der Geschlechter sorgen, Formulierungen, die Rückschlüsse auf Herkunft, Religion oder die sexuelle Orientierung zulassen, sind tabu – das alles, und viel mehr, gehört zum Feld der „political correctness“. Warum ist diese Form der sprachlichen, und damit auch kulturellen und gesellschaftlichen, Sensibilierung wichtig? Wann kam das Bewusstsein dafür auf und wie schaut es mit der Durchführung dieser Grundprinzipien aus? Das Webradio-Thema dieser Woche vereint die unterschiedlichsten Meinungen und Haltungen.

Wir klären zunächst den Begriff „political correctness“ und haben danach die Leiterin des Afro-Asiatischen Instituts – das mit dem Multikultiball ja jährlich ein beliebtes Fest der Toleranz und des Miteinanders organisiert – zu diesem Thema vors Mikrophon gebeten. Und auch von den Studierenden der Uni Graz wollten wir wissen, was sie von „political correctness“ halten.

>> Das gesamte Programm gibt es auf http://webradio.uni-graz.at

>> Webradio auf Radio Helsinki: Die live-Sendung „Hör-Saal“ ist immer dienstags von 9:30 bis 10 Uhr, sowie in der Wiederholung jeweils sonntags von 14 bis 14:30 Uhr auf 92,6 MHz zu hören.

>> Die Webradio-Beiträge gibt es übrigens auch auf dem kostenlosen Internetportal iTunes U zum Herunterladen!

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
Hör-Saal Zu hören auf Radio Helsinki
Produziert am:
29. Mai 2012
Veröffentlicht am:
21. Juni 2012
Thema:
Wissenschaft
Sprachen:
Tags:
, , , ,
RedakteurInnen:
Anna Katharina Kroisel, Carmen Teubenbacher, Gerhild Kastrun, Karoline Zobernig, Konstantin Tzivanopoulos, Michaela Schirnhofer
Zum Userprofil
avatar
Gerhild Kastrun
gerhild.kastrun (at) uni-graz.at
8010 Graz