Die ersten Jüdischen Filmtage Innsbruck

Podcast
KulturTon
  • 2022_12_02_kt_juedische_filmtage
    29:11
audio
29:00 Min.
#NOCLIMARTCHANGE - Klimaaktion im Museum
audio
28:59 Min.
Ein bildungspolitischer Rückblick auf das Jahr 2022
audio
24:30 Min.
Uni Konkret Magazin 16.01.2023
audio
29:01 Min.
Im Aufbruch. Innsbruck wird Residenzstadt
audio
28:59 Min.
Hinschauen und gut leben in der Tiroler Natur
audio
29:00 Min.
Eco Land Art
audio
28:25 Min.
Uni Konkret Magazin 02.01.2022
audio
29:03 Min.
Im Detail. Ein Blick in die Arbeitswelt einer Restauratorin
audio
28:59 Min.
Gut beraten zur Bildungsförderung
audio
30:00 Min.
Uni Konkret Magazin | 19.12.2022

Vom 28. bis 30.November 2022 fanden im Innsbrucker Leokino die Jüdischen Filmtage statt – die ersten ihrer Art in Tirol. Organisiert wurden sie von Stefan Gritsch, dem Sekretär der israelitischen Kultusgemeinde für Tirol und Vorarlberg.

Gezeigt wurden insgesamt 5 Filme aus sehr unterschiedlichen Zeitepochen, die die Vielfalt des jüdischen Films, aber auch des Judentums oder des „Jüdisch-Seins“ als solches zeigen. Denn das war auch die Intention der Filmtage: die Heterogenität des Judentums und die unterschiedlichen Geschichten von und über Jüdinnen und Juden einem interessierten Publikum zu präsentieren: letzteres kam dann auch zahlreich zur Eröffnung der Filmtage am 28.November ins Leokino.

Diese Sendung führt durch den Eröffnungsabend. Sie hören ein Gespräch mit Filmtage-Organisator Stefan Gritsch,  Eröffnungsworte von Günter Lieder,  Präsident der israelitischen Kultusgemeinde in Innsbruck, und eine kurze literarische Abhandlung zu den gezeigten Filmen von Hanno Loewy, Direktor des Jüdischen Museums in Hohenems.

Schreibe einen Kommentar