Medizin: i.v. Kontrastmittel bei Nierenerkrankungen

Podcast
Neues aus der Welt der Medizin
  • Medizin, 2022 12, i.v. Kontrastmittel bei Nierenerkrankungen
    29:25
audio
29:26 Min.
Medizin: Covid-19 im Jahr 2022
audio
29:25 Min.
Medizin: Behandlung von ambulanten Patienten mit Covid-19
audio
29:25 Min.
Medizin: Verwendung von Plättchen-reichem Plasma
audio
29:25 Min.
Medizin: Omega-3-Fettsäuren
audio
29:25 Min.
Medizin: Natrium, Kalium und kardiovaskuläre Erkrankung
audio
29:25 Min.
Medizin: Mobile Schlaganfalleinheiten
audio
29:25 Min.
Medizin: Antibiotika unnötig für unkomplizierte Divertikulitis
audio
29:25 Min.
Medizin: Ein Medikament zur Gewichtsabnahme?
audio
29:25 Min.
Medizin: Können Allgemeinmediziner/innen Antidepressiva absetzen?

Jodhaltige Kontrastmittel werden in eine Vene gespritzt (intravenöse Injektion, i.v.) und dienen zur Verbesserung von Röntgen- und CT-Aufnahmen. (CT: Computertomographie).
Kontrastmittel auf Gadoliniumbasis werden in eine Vene gespritzt (intravenöse Injektion, i.v.) und dienen zur Verbesserung von MRT-Aufnahmen. (MRT: Magnetresonanztomographie).
Können aber auch nierenkranke Patienten/innen i.v. Kontrastmittel erhalten?
Bei nierenkranken Patienten sind die mit i.v.-Kontrastmitteln verbundenen Risiken nicht so hoch, wie gemeinhin angenommen wird.
Dies ist das Ergebnis einer kürzlich durchgeführten klinischen Studie und zweier evidenzbasierter Konsenserklärungen.
Bei der klinischen Studie handelte es sich um eine Kohortenstudie, an der 156 028 Personen teilnahmen, bei denen ein CT-Lungenangiogramm mit i.v. Kontrastmittel durchgeführt wurde.
Beide Konsenserklärungen wurden, soweit ich sehe, sorgfältig ausgearbeitet und sind evidenzbasiert.
Die Verwendung von i.v.-Kontrastmitteln führt in der Regel zu einer besseren Qualität von Röntgen-, CT- und MRT-Aufnahmen.
Der Verzicht auf i.v.-Kontrastmittel bei zwingender klinischer Indikation, auch bei nierenkranken Patienten/innen, birgt das Risiko einer Fehldiagnose oder einer verspäteten Diagnose.

Dokumente

2022 12, Medizin, Text, i.v. Kontrastmittel bei Nierenerkrankungen, PDF, 150.7 kB Download

Schreibe einen Kommentar