#etwaslaeuftfalsch Kunst im öffentlichen Raum gegen Gewalt an Frauen

Podcast
Feminismus ist für jede:n
  • etwaslaeuftfalsch_25Nov
    59:00
audio
59:01 Min.
Über den eigenen Körper selbst bestimmen! Reproduktive Rechte (1)
audio
59:00 Min.
Sexualisierte Gewalt 3: Sprechen über sexualisierte Gewalt
audio
59:00 Min.
Sexualisierte Gewalt: Strukturelle Rahmenbedingungen und Kritik daran
audio
59:00 Min.
Sexualisierte Gewalt
audio
59:00 Min.
Frauenräume. Gestern. Heute. Morgen.
audio
58:57 Min.
Sexarbeit ist Arbeit - Sendung 2: aus dem Alltag und in politischer Arbeit
audio
59:00 Min.
Sexarbeit ist Arbeit (1) Sozial- und arbeitsrechtliche Aspekte
audio
1 Std. 15:22 Min.
"Mehr für Care!" Wirtschaften fürs Leben (3) - für uns ALLE ein Gewinn!
audio
59:00 Min.
Mehr für Care! Wirtschaften fürs Leben (2)

„Etwas läuft falsch“

Dieses FREIfenster auf FREIRAD findet am 25.11. statt, dem Beginn der „16 Aktionstage gegen Gewalt an Frauen* und Mädchen*“. Der Gedenktag erinnert an die Ermordung der Schwestern Patria, Minerva und Maria Mirabal. Sie wurden 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst getötet, da sie sich im Untergrund gegen den brutalen Diktator Trujillo beteiligt hatten. Diese 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen enden mit dem 10.12., dem Internationalen Tag der Menschenrechte.

Vielleicht sind euch in Tirol letzter Zeit Plakate auf Litfaßsäulen, Bushaltestellen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln aufgefallen, die den Hashtag #etwasläuftfalsch als Unterschrift tragen und die Gewalt an Frauen* und Mädchen* thematisieren. In dieser Sendung möchten wir diese Form der Kunst im öffentlichen Raum näher betrachten.

Ihr hört Angelika Burtscher, Veronika Hackl und Daniele Lupo, die Kurator:innen von LUNGOMARE, einer künstlerischen Plattform in Bozen, weiters den Künstler Aldo Giannotti, von dem einige der Plakate stammen, und Vertreter:innen von beteiligten Tiroler Gewaltschutz- und Präventionseinrichtungen. Abschließend meldet sich eine kritische Stimme mit einem Einwand zu Wort.

Die Sendung gestaltet wird von Elisabeth Grabner-Niel und Sylvia Aßlaber, beide Redakteurinnen der AEP Informationen (www.aep.at).

Schreibe einen Kommentar