Geheimnisse eines Briefwechsels während des Krieges

Podcast
Literaturfenster Österreich
  • Me and Mr Jones
    27:01
audio
27:01 Min.
Clemens Berger - Burgenländische Auswanderer in den USA
audio
27:01 Min.
Mongo - Irgendwann habe ich mich „drübergetraut“
audio
27:01 Min.
"Ich bin aufmerksamer geworden während der Pandemie"
audio
27:00 Min.
Im Schreiben an andere erinnern
audio
27:01 Min.
Gegen Rollenzuschreibungen intervenieren
audio
27:00 Min.
Lesekreis des BÖS - Bettina Balàka
audio
27:01 Min.
Von widersprüchlichen Begebenheiten im mongolischen Alltag
audio
27:01 Min.
Meine Liebeserklärung an Simmering
audio
27:01 Min.
Das Authentische war mir immer wichtig

Die österreichische Autorin Zdenka Becker lässt uns rückblickend an der Entstehung ihres Romans „Es ist schon fast halb zwölf“, der 2022 erschien, teilhaben. Ein Briefwechsel zwischen zwei Eheleuten während des II. Weltkrieges lag ihm zugrunde. Im Gespräch und zwischen den Zeilen oszillieren Neugier, Schuld und Aufarbeitung einer Familiengeschichte. Sie gibt Aufschluss über private und politische Zusammenhänge der Zwischenkriegszeit in Deutschland. Ein spannendes Stück Zeitgeschichte!

Schreibe einen Kommentar