Mongo – Irgendwann habe ich mich „drübergetraut“

Podcast
Literaturfenster Österreich
  • Darer BÖS
    27:01
audio
27:01 Min.
Clemens Berger - Burgenländische Auswanderer in den USA
audio
27:01 Min.
Geheimnisse eines Briefwechsels während des Krieges
audio
27:01 Min.
"Ich bin aufmerksamer geworden während der Pandemie"
audio
27:00 Min.
Im Schreiben an andere erinnern
audio
27:01 Min.
Gegen Rollenzuschreibungen intervenieren
audio
27:00 Min.
Lesekreis des BÖS - Bettina Balàka
audio
27:01 Min.
Von widersprüchlichen Begebenheiten im mongolischen Alltag
audio
27:01 Min.
Meine Liebeserklärung an Simmering
audio
27:01 Min.
Das Authentische war mir immer wichtig

 

Im Lesekreis des BÖS-des Berufsverbandes Österreichischer Schreibpädagog*innen sprachen wir am 6. September 2022 mit Harald Darer über seine Neuerscheinung „Mongo“, die 2022 erschien und Behinderung und Familie fokussiert. Im Interview beschreibt er den langwierigen Entstehungsprozess des Buches und den Umgang der Familie mit ihrem behinderten Kind sowie die Reaktionen der Ärzte gegenüber einer Schwangeren. Darers Besuch am Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim/Oberösterreich beeinflusste seinen Schreibprozess maßgebend. Spannende Fragen zum Umgang mit behinderten Menschen, damals wie gegenwärtig. 

Schreibe einen Kommentar