Alexander Roda Roda: Zwei Erzählungen

Podcast
Perlen der Erzählkunst
  • Alexander Roda Roda_Zwei Erzählungen
    37:32
audio
40:16 Min.
Mark Twain: Der Schrecken der deutschen Sprache 
audio
41:55 Min.
Selma Lagerlöf: Der Wechselbalg  
audio
29:31 Min.
Bruno Schulz: „Heimsuchung“
audio
40:24 Min.
Franz Kafka: Das Urteil  
audio
33:08 Min.
Ludwig Thoma: Zwei Geschichten
audio
34:41 Min.
Jeremias Gotthelf: Die schwarze SpinneTeil 4
audio
36:49 Min.
Jeremias Gotthelf: Die schwarze Spinne Teil 3
audio
37:04 Min.
Jeremias Gotthelf: Die schwarze Spinne  Teil 2
audio
36:42 Min.
Jeremias Gotthelf: Die schwarze Spinne
audio
40:34 Min.
Bertha von Suttner: Langeweile  

Für die erste Folge ihrer Sendereihe hat Helga Gutwald zwei Geschichten des Altösterreichers Alexander Roda Roda ausgewählt.

Geboren wurde er 1872 als Sandor Friedrich Rosenfeld  im damals zur Habsburger Monarchie gehörenden mährischen Drnowitz als Sohn eines Gutsverwalters, der sich Roda nannte. Später wurde aus Sandor Friedrich Roda der Schriftsteller Alexander Roda Roda.

Sein großes Thema war das alte Österreich, die k. u. k. Monarchie mit ihrem bunten Völkergemisch.

Mit seinen Werken – Komödien, humoristischen bzw. satirischen Erzählungen und Romanen,  in denen  er in liebevoll-nachsichtiger Weise die Schwächen und Kuriositäten der Donaumonarchie und besonders des k.u.k. Offizierskorps aufs Korn nahm, erreichte er ein durchaus breites Publikum

Schreibe einen Kommentar