Daniela Kocmut: Freitauchen

Podcast
literadio – HERBST 2022
  • daniela kocmut_freitauchen
    29:36
audio
30:00 Min.
Otto Hans Ressler: Kardinal und Hure
audio
30:00 Min.
Tatjana Kruse: Es gibt ein Sterben nach dem Tod
audio
30:00 Min.
Andreas Unterweger: So long, Annemarie
audio
29:38 Min.
Simone Dark: Der Bozen-Krimi – Vergeltung
audio
30:00 Min.
Daniel Nachbaur: Soll es brennen
audio
30:00 Min.
Anja Bachl: weich werden
audio
30:00 Min.
Thea Mengeler: Connect
audio
30:00 Min.
Katalin Jesch: in den vergebenen momenten des blicks / brüche – aufbrüche
audio
29:28 Min.
Bettina Scheiflinger: Erbgut

„Im Band 26 der Reihe keiper Lyrik präsent der Verlag Gedichte von Daniela Kocmut, deren Arbeit sowohl als Übersetzerin als auch als Lyrikerin von ihrer deutsch-slowenischen Zweisprachigkeit mitbestimmt wird. In Kocmuts neuen Gedichten geht es der Autorin »hauptsächlich um Vergangenes, Gegenwärtiges und eine pessimistisch-hoffnungsvolle Einstellung der Zukunft gegenüber, die wir als ungewisse alle gemein haben – das eint, das vereint uns Menschen.« Einige Gedichte sind Rückblicke auf die Kindheit und andere vergangene Lebensphasen, manche sind Momentaufnahmen, wie auf einem Foto festgehalten, wieder andere sind Repliken auf Texte, Bücher oder Autorinnen und Autoren, die Kocmut persönlich kennt oder deren Werke sie übersetzt. Und schließlich finden sich auch zweisprachige Experimente und Reflexionen zum Vorgang des Übersetzens. Immer wieder wird, mit nicht zuletzt auch politischer Dimension, das Anliegen der Dichterin deutlich, Sprachen und Mehrsprachigkeit sichtbar zu machen – insbesondere eine der im österreichischen Staatsvertrag verankerten Landessprachen: Slowenisch.“ (Quelle: Edition Keiper)

Schreibe einen Kommentar