Hilferuf gegen Vogelsterben

Podcast
FROzine
  • 2022_09_29_Beitrag_Vogelsterben_10m14s
    10:14
audio
59:50 Min.
Generationenhaus der Elisabethinen
audio
30:36 Min.
Generationenhaus der Elisabethinen
audio
19:12 Min.
Zirkus als Wissensvermittler
audio
50:00 Min.
Strukturelle Diskriminierung
audio
20:45 Min.
Unvereinbarkeit von Elternschaft und Arbeit
audio
13:35 Min.
Helle Panik und unendlicher Spass in der Pension Schöller
audio
12:16 Min.
Demonstration zum Tag gegen Gewalt an Frauen
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: COP27
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen

Größere Regenmengen hat es im burgenländischen Seewinkel schon seit einigen Jahren nicht mehr gegeben und erstmals sei auch der Grundwasserspiegel unter ein kritisches Niveau gesunken, schildert Claudia Herka. Eine Dürre, die außergewöhnlich ist. Als Tierärztin und Leiterin des Tierheims Parndorf gilt Herkas Sorge der Tierwelt, speziell den Vögeln. Viele erkranken an Botulismus, mehr als 1000 sind verendet, viele weitere sterben in dem weitläufigen Gebiet unbemerkt. Herka und ihr Team haben einige Vögel eingesammelt und versuchen sie gesund zu pflegen. Das Tierheim Parndorf hat einen Hilferuf an die Tierparks in Österreich ausgesendet mit der Bitte Vögel aufzunehmen. Der Tiergarten Wels ist diesem Hilferuf nachgekommen. So haben Krickenten, Säbelschnäbler, Stelzenläufer und Löffelenten ein vorläufiges Zuhause in Wels gefunden, wo sie überwintern werden.

FROzine-Redakteurin Marina Wetzlmaier war Anfang September dabei als die Vögel im Welser Tiergarten in Empfang genommen worden sind. Bei Claudia Herka hat sie nachgefragt, wie die Situation der Tierwelt im Seewinkel aussieht, wo die (menschengemachten) Gründe dafür liegen und welche Perspektiven es gibt.

Schreibe einen Kommentar