Recherchen zu zwei Mordfällen – VOR ORT 188

Podcast
VOR ORT – Ansichten, Einsichten und Aussichten
  • Blaichinger 8-22
    60:01
audio
59:57 Min.
Von "Welt in Bewegung" zum Konflikt Russland-Ukraine - VOR ORT 192
audio
1 Std. 12 Sek.
Freude am Schreiben - VOR ORT 191
audio
1 Std. 01:01 Min.
Körper In Balance - Im Gespräch mit dem Bildhauer Christopher Schlesinger - VOR ORT 190
audio
59:57 Min.
Entzogenes Glück - Pascal Jelinek - VOR ORT 189
audio
59:52 Min.
Friedensdorf Edinet in Moldawien - VOR ORT 187
audio
1 Std. 20 Sek.
Volksschule Bach - "Kunst am Bau" - VOR ORT 186
audio
59:54 Min.
Gebrüder Mühlleitner - VOR ORT 185
audio
10:00 Min.
Christoph KÖTTL - Der Widerhall KW 25 - Ein ehemaliger Schwanenstädter als Pulitzer-Preisträger
audio
1 Std. 08 Sek.
Long Covid - Im Gespräch mit Ursula Fehringer - VOR ORT 184

Im 188. VOR ORT Beitrag spreche ich wieder mit dem Publizisten Norbert Blaichinger über den aktuellen Stand seiner Ermittlungen und Überlegungen zum ungelösten Mordfall Martina Posch vom Jahr 1986 sowie zum Mord an der Gmundner-Tanzlehrerin im Jahr 2013.

Unermüdlich schwimmt Norbert Blaichinger gegen den Strom und legt auch konkret dar, was ihm an den Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Rechtsprechung der Justiz fehlt. Eben jetzt ganz aktuell erscheint sein neues Buch „Helmut S. Unschuldig“ über den gewaltsamen Tod der Gmundner Tanzlehrerin, wobei er – wie es sein Buchtitel schon aussagt – davon ausgeht, dass hier ein Unschuldiger eine jahrzehntelange Haftstrafe verbüßt. Sein aktuelles Buch kann jederzeit unter www.unschuldig.co.at vorbestellt werden.

Was den ungelösten Mord an Martina Posch angeht, der nun bald 36 Jahre zurückliegt, schließt er nun seine Ermittlungen ab: Für ihn ist der Fall nun gelöst, wie er im Interview verrät …

 

Christian Aichmayr

Schreibe einen Kommentar