manuskripte 236: Die Musen schweigen nicht

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 220801 manuskripte 236
    59:58
audio
59:58 Min.
Erwin Rehling: Ois net glong
audio
59:57 Min.
So long, Annemarie!
audio
59:58 Min.
Kaffeehausliteratur auf der Murinsel
audio
59:58 Min.
Constantin Schwab: Das Journal der Valerie Vogler
audio
59:58 Min.
Wasserstaub: Bianca Kos erkundet Rijeka
audio
59:58 Min.
Vladimir Vertlib: Zebra im Krieg
audio
59:58 Min.
Neue Romane preisgekrönter Autorinnen
audio
59:58 Min.
Daniela Kocmut: Freitauchen
audio
59:58 Min.
Wurstfragen: Antonio Fian und Kollegium Kalksburg
Ende Juni wurde im Grazer Kunsthaus das Heft 236 der Literaturzeitschrift manuskripte präsentiert. Es korrespondiert inhaltlich und optisch mit der Kunsthaus-Ausstellung Amazons of Pop!: Die Umschlagbilder und die grafischen Interventionen im Inneren stammen von der Avantgarde-Künstlerin Ingeborg G. Pluhar. Und Gerhild Steinbuch, manuskripte-Preisträgerin 2019, hat sich durch die Ausstellung zu einem Text inspirieren lassen.
Chefkuratorin Katrin Bucher-Trantow und manuskripte-Herausgeber Andreas Unterweger stellten das neue Heft vor und sprachen über ihre Kooperation. Es lasen Gerhild Steinbuch und Theodora Bauer, manuskripte-Förderpreisträgerin 2016 und bekannt als LiteraTOUR-Moderatorin von Servus TV. Die Schauspielerin Ninja Reichert trug Chrystyna Nazarkewytschs berührenden Bericht aus der Ukraine vor, dessen Titel zum Motto der manuskripte 236 geworden ist: “Nein, die Musen schweigen nicht”. Das Duo PekuaPekúa sorgte für musikalische Intermezzi.

Sendungsinhalt: Ausschnitte aus der Veranstaltung

Herzlichen Dank an das Kunsthaus Graz für das Überlassen des Mitschnitts!

Schreibe einen Kommentar