Kinderbeobachtungsstation Innsbruck (Hörlabor)

Sendereihe
Hörlabor
  • 04_2012_03_22_hangl_alexandra_06_00_min
    06:00
audio
Psychisches Wohlbefinden im ersten Corona-Semester
audio
Inncontro-Filmfestival der Vielfalt
audio
Yoga als Sport und Therapie
audio
Zur Neuerscheinung des Buches "Tirolerei in der Schweiz"
audio
Erkundungen in der Punkszene
audio
Zur Neuerscheinung des Buches „Tirolerei in der Schweiz“
audio
Interview mit Franz Eder zur US-Wahl
audio
Hörlabor am 19.11.2020
audio
Hörlabor am 12.11.2020
audio
Graffiti – zwischen Kunst und Vandalismus von Livia Soier

Anmoderation:

Bis in die 1970iger Jahre wurden an der Innsbrucker Kinder und Jugedpsychiatrie bei der behandlung von Minderjährigen fragwürdigste Therapiemethoden angewandt. Der Umgang mit psychiatrischen PatientInnen war gekennzeichnet von der Grausamkeit medizinischer Experimente und von persönlicher Erniedrigung. Unter Nowak-Vogl, sie war bis 1987 Leiterin der Innsbrucker Kinderpsychiatrie, wurden unter anderem das triebhemmende MedikamenEpiphysan verabreicht und schmerzhafte Strombehandlungen durchgeführt.

Zuhören, dokumentieren und würdigen“. Der Historiker Horst Schreiber legt Wert darauf den Betroffenen eine Stimme zu geben. In seinen Arbeiten berichtet er über jene Kinder, deren Rechte mit Füßen getreten wurden. Alexandra Hangl traf Horst Schreiber zum Interview.

Abmoderation.

Die medizinische Falkultät der Uni Innsbruck ist dabei eine ExpertInnenkommission einzurichten. Gegenstand der Aarbeti dieser Kommission ist der Umgang mit Minderjährigen in der Kinder und Jugendpsychiatrie unter Maria Novak- Vogel. Für die Opfer wurde eine Telefonhotline eingerichtet. Anrufe werden entgegengenommen unter der Nummer 0800/800012 .

5 Kommentare

  1. Sehr gut….l.g.romana und pepi aus linz jenische…l.g.an alois lucke und seine frau marina samt ihre kinder….. bräuchte unbedingt die telefonnummer vom alois lucke er ist unser freund und auch teil unserer familie….unsere tel nummer 0043664/4291993 bitte dringend um rückruf danke romana

    Antworten
  2. Das Bundessozialamt verweigert sich natürlich wieder Verantwortung zu übernehmen.
    Dieses Amt müsste Bundesverweigerungsamt heißen.
    Die haben nicht eimal ein schlechtes Gewissen.

    Antworten
  3. Noch immer boikottiert die tiroler Landesregierung Herrn Dr. Horst Schreiber bei seiner wissenschaftlichen Arbeit.
    LH Platter (ÖVP) ist nicht fähig, offen und ehrlich mit der Vergangenheit umzugehen. Noch immer versucht die ÖVP Teile dieser rabenschwarzen Vergangenheit im Dunkel zu halten.
    LH Platter, denken Sie daran, bald sind die Wahlen!

    Antworten
  4. Herzlichen Dank! Herr Dr. Horst Schreiber hat den Opfern die Menschenwürde wieder gegeben!
    Das Land Tirol (ÖVP) hat diese grausame Zeit verduscht und verschwiegen. Die Opfer wurden alleinegelassen, ja sogar mundtod gemacht. Tirol du darfst dich schämen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar