• 1_IV_Kadi Klenk_cleanup
    13:07
  • 2_IV_Mirjam Ploesch_cleanup
    08:04
  • MP3, 192 kbps
  • 11.08 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

100 Tonnen illegaler Müllablagerungen gibt es weltweit (Quelle: www.letsdoitworld.org). Vor mittlerweile 4 Jahren haben ein paar Leute in Estland beschlossen, etwas dagegen zu unternehmen. „Let’s do it“, sagten sie sich und riefen für den 3. Mai 2008 einen „Clean Up Day“, einen „Müllbeseitigungs-Tag“ aus. An die 50.000 Menschen halfen mit, das Land innerhalb von nur 5 Stunden von 10.000 Tonnen illegalen Mülls zu befreien. Diese „Let’s do it“ Aktion verbreitete sich schnell in anderen Ländern. Bis heute haben bereits über 2 Millionen Freiwillige an Aufräumaktionen in 16 Ländern teilgenommen. Dieses Jahr soll möglichst in jedem Land der Erde eine „Let’s Do It“ Aufräumaktion stattfinden. In Österreich wird am 21. April 2012 aufgeräumt.

Kadi Klenk vom estländischen Organisationsteam erzählt im Gespräch via Internet, wie alles begann, über die Möglichkeiten, die das Internet für die Müllbeseitigung bietet und wie sich die Aufräumaktion in so viele Länder verbreiten konnte.

Wie läuft dieser „World Clean Up Day“ also in Österreich ab? Mirjam Plösch weiß Genaueres. Die Studentin an der Uni Graz ist beim österreichischen ist eine von vielen, die den österreichischen Müllsammel-Tag am 21. April vorbereiten. Wir haben mit ihr telefoniert.

Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
22. März 2012
Veröffentlicht am:
22. März 2012
Thema:
Gesellschaft
Sprachen:
Tags:
,
RedakteurInnen:
Gemma Plans Garcia, Michael Gams
Zum Userprofil
avatar
Michael Gams
michael.gams (at) gmx.net