Wie können wir intersektional handeln? Und der Angriff auf Selbstbestimmung in den USA

Podcast
Globale Dialoge – Women on Air
  • Wie können wir intersektional handeln
    54:49
audio
50:52 Min.
The “secular vs. religious” binary – women’s rights and knowledge production
audio
56:57 Min.
Frauenschutzhäuser in Ecuador: Zivilgesellschaft im Kampf gegen Gewalt
audio
55:14 Min.
Melilla: Europäische Angst vor einer Invasion.
audio
52:35 Min.
Zeltia Mosquera: ein Dialog über die Konstruktion lebendiger Erinnerungen und Identitäten.
audio
56:57 Min.
AMLEGA Melillas Verband von Lesben, Schwulen, Transsexuellen und Bisexuellen: Hier leisten wir Tag für Tag Widerstand
audio
50:02 Min.
Human rights reporting
audio
57:00 Min.
Reisen und Migration
audio
57:08 Min.
Bergbau in Ecuador: Proteste rund um den Naturschutz
audio
49:25 Min.
Von bodyrEVOLution! bis “who got the power?” – Skin Festival 2022

Anfang Juni 2022 hielt Dr. Rina Alluri eine Lecture über Intersektionalität, Wissenspolitiken und Dekolonialisierung in der C3 Bibliothek für Entwicklungspolitik in Wien, auf Einladung des Referats für Genderforschung in Kooperation mit Frauen*solidarität. Andreea Zelinka lässt die interaktive Veranstaltung Revue passieren, um die Fragen zu beantworte, was Intersektionalität ist und wie wir alle im Alltag intersektional handeln können.

Am Ende der Sendung wird die Entscheidung des Supreme Courts in den USA vom 24. Juni 2022 thematisiert, nach der Roe v. Wade aus dem Jahr 1973 aufgehoben und damit die Selbstbestimmung von Frauen und Menschen mit Uterus brutal beschnitten wurde. Abtreibung ist nun in den USA ohne Ausnahmen illegal. Das ist nicht nur ein Angriff auf die Rechte von Frauen und schwangeren Personen in den USA, sondern überall.

Musik:
Quay Dash – Queen of this Shit
Rosalía – G3 N15
Ana Tijoux – Antifa Dance

Sendungsgestaltung: Andreea Zelinka und Jenny Olaya-Peickner

Fotocredit: Rina Alluri

Schreibe einen Kommentar