The Beginnings of Black Self-Organization in Europe

Podcast
#Stimmlagen – Das Infomagazin der Freien Radios
  • Stimmlagen_14072022
    30:00
audio
30:00 Min.
Zwangsräumungen verhindern | Radikalisierter Konservatismus | 10 Jahre Revolution in Rojava
audio
30:00 Min.
Stimmlagen: Pinkwashing | LGBITQ+ Aufklärungsworkshops | inter*pride | MUGLI
audio
29:59 Min.
Menschenrecht Sexualität | Pandemische Innenansichten
audio
29:02 Min.
Stimmlagen epicenter.works zum Umgang mit Daten von Kindern | Klimarat Österreich | Catcalls of Graz | Rojava-Vernetzung Innsbruck
audio
30:00 Min.
„Es brennt“ - Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit
audio
30:00 Min.
Stimmlagen: Zivildienst in Kriegszeiten? | Unsichtbar und ausgebeutet | Entstehung eines Mobility Point
audio
30:00 Min.
Vergangene und aktuelle Widerstandskämpfe
audio
30:00 Min.
#Stimmlagen: Exklusivinterview: Österreich Rechtsaußen zum Neonazi und Bombenbauerprozess in Eisenstadt | Riseup4Rojava zum türkischen Angriffskrieg
audio
30:00 Min.
Internationaler Tag der Roma

#STIMMLAGEN 14.7.2022

#Stimmlagen ist das gemeinsame Infomagazin der Freien Radios in Österreich. Diese Sendung gestaltete die Redaktion von ANDI, dem alternativen Nachrichtendienst von Orange 94.0 in Wien.

Sendungskoordination: Margit Wolfsberger, Foto: Simon Inou

Themen: Konferenz BLACK EUROPE: The Beginnings of Black Self-Organization in Europe | Asyltribunal | Prekäre Situation von 24-Stunden-Betreuer:innen | Kurznachrichten

 

Konferenz BLACK EUROPE: The Beginnings of Black Self-Organization in Europe
Schwerpunkt der dreitägigen Konferenz, die von 10. bis 12. Juni 2022 in Berlin in der Rosa-Luxemburg-Stiftung stattfand, war der Austausch über die Anfänge der Schwarzen Selbstorganisationen in Europa der Nachkriegszeit nach 1945. Vortragende aus acht EU Ländern wurden nach Berlin eingeladen und trafen auf mehr als 120 Teilnehmer:innen aus der EU und den Vereinigten Staaten. In vier Panels wurde über das Thema „Schwarze Selbstorganisationen der Nachkriegszeit“ intensiv und kritisch ausgetauscht.
Beitragsgestaltung: Simon Inou

Asyltribunal
Die Republik Österreich stehe unter dringendem Verdacht, wesentliche Grundrechte von Asylberechtigten zu missachten. Dieser Vorwurf wird seit 20. Juni 2022 in einem öffentlichen Asyltribunal am Judenplatz verhandelt – produziert vom Theaterkollektiv Hybrid in Kooperation mit dem WERK X-Petersplatz. Am 22. Juni wurde unter anderem die bosnische Menschenrechtsaktivistin Sanela Klepić als Zeugin befragt. Wir haben mit ihr nach ihrer Aussage vor dem Asyltribunal umfassender über die Situation an der bosnisch-kroatischen EU-Außengrenze gesprochen.
Beitragsgestaltung: Gerhard Kettler

Prekäre Situation von 24-Stunden-Betreuer:innen
Zwar wurde die im Mai vorgelegte Pflegereform für Österreich in weiten Teilen gut aufgefasst, die prekäre Situation der 24-Stunden-Betreuer:innen jedoch wieder einmal ignoriert. Dabei sind ebendiese Arbeitskräfte für das hiesige System unverzichtbar. Organisationen wie Amnesty International machten am 27.6.2022, dem österreichischen Tag der 24-Stunden-Betreuung, auf die Verletzung ihrer Menschenrechte aufmerksam und fordern umfassende Änderungen.
Beitragsgestaltung: Hannah Krause

Kurznachrichten
Umweltschutzorganisation Virus bringt den Bau der Stadtstraße vor den Verwaltungsgerichtshof
Asylkoordination erhielt Bruno Kreisky Preis um Verdienste der Menschenrechte
Beitragsgestaltung: Stefan Resch

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar