Vibraphon und schöne Stimmen

Podcast
Das rote Mikro: Musikerportraits
  • 220627 cds luef anja om
    59:58
audio
59:58 Min.
Dieter Reinisch: Jigs and Reels
audio
59:35 Min.
Kultur inklusiv: Die Grazer "Brücke"
audio
59:58 Min.
Felix und der Irish Folk
audio
59:58 Min.
Neues Album von BartolomeyBittmann: "Zehn"
audio
59:58 Min.
Das Akkordeon hat Saison: Drei neue Alben
audio
59:57 Min.
Neue CDs aus der Grazer Musikszene
audio
59:58 Min.
Bezaubert mit Geige und Stimme: Yanet Infanzón
audio
59:58 Min.
Marcus Heider, Mastermind von Love God Chaos
audio
59:50 Min.
Ein Glücksfall: Forgotten Tales

Neue Alben:BeViTho“ vom Berndt Luef Trio und „Egocentric Vision“ von Anja Om

Zum 40. Geburtstag seines Trios hat der steirische Vibraphonist Berndt Luef ein Album veröffentlicht, das während der letzten zwei Jahre entstanden ist. Luefs Kompositionen sind „sowohl Ausdruck von konkreten Erlebnissen und Ereignissen, als auch eine Auseinandersetzung mit Entwicklungen in allen Bereichen der Musik. Für seine Mitmusiker (Viktor Palic/drums und Thorsten Zimmermann/bass) gibt es reichlich Spielraum, um in Improvisationen eigene Interpretationen zu entwickeln.“ (jazzgraz.at)

Anja Obermayer, ebenfalls Steirerin und aus mehreren Vokalensembles bekannt, hat unter dem Namen Anja Om kürzlich ihr erstes Solo-Album veröffentlicht. „Egocentric Vision“ enthält Songs, die zwischen Popmusik und Kunstlied angesiedelt sind. Dem Harmoniegesang ist Anja treu geblieben, nur singt sie diesmal fast alle Stimmen selbst. Auf einigen Songs wird sie von KollegInnen mit genauso tollen Stimmen unterstützt, die man als Solistinnen mit eigenen Bands kennt (u.a. Lena Mentschel, Ursula Reicher, Laura Winkler). „Dieses Album ist ein Wahnsinn.“ (haubentaucher.at)

Weitere Informationen: Interview mit Anja Obermayer im Magazin mica, 02.05.2022

Schreibe einen Kommentar