Kritische Selbstreflexion an der Uni Innsbruck

Podcast
Sondersendungen auf FREIRAD – Freies Radio Innsbruck
  • Woche der Vielfalt 2022
    33:15
audio
2 Std. 58:02 Min.
Journalismusfest Innsbruck
audio
1 Std. 04:34 Min.
Social Entrepreneurship im Gespräch
audio
1 Std. 07:40 Min.
Die Studie mit den Tieren
audio
58:59 Min.
Love Corner #8
audio
59:00 Min.
Love Corner #7
audio
59:00 Min.
Love Corner #6
audio
58:00 Min.
Love Corner #5
audio
2 Std. 57:28 Min.
Medientag 2021: „DataPolitics – Zum Umgang mit Daten im digitalen Zeitalter“
audio
58:59 Min.
Love Corner #4

Universitätsjubiläen im Vergleich

Wie selbstkritisch sind Universitätsjubiläen im deutschsprachigen Raum? Wurde die NS-Vergangenheit universitätsnaher Personen aufgearbeitet? Wer wurde im Zuge der letzten Jubiläen in Innsbruck besonders geehrt? Hat Diversität einen Platz an der Uni? Diesen und weiteren Fragen widmen sich Victoria Laimgruber, Serena Obkircher und Larissa Ladzinski.

Ein kritischer Blick auf die Universitätsjubiläen 1970 und 2019

In der Sendung zum Thema Selbstreflexion denken Larissa Ladzinski, Victoria Laimgruber und Serena Obkircher kritisch über die Geschichte der Universität Innsbruck und ihre Inszenierung bei den letzten beiden Universitätsjubiläen 1969/1970 und 2019 nach. Im Zuge des Vergleichs der Jubiläen wird im Interview mit den Historiker*innen Dirk Rupnow und Ina Friedmann sowie mit dem Leiter des Büros für Öffentlichkeitsarbeit der Universität Innsbruck Uwe Steger und der Mitarbeiterin Isolde Erricher-König analysiert, wie sich die Universität Innsbruck nach außen inszeniert und ob die Universität selbst bei ihren Jubiläen die Möglichkeit wahrnimmt, kritisch mit der eigenen Geschichte und ihrer Struktur in der Gegenwart umzugehen.

Larissa Ladzinski hat 2020 ihren Bachelor in Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel absolviert. Seit 2021 studiert sie im Master Gender, Kultur und Sozialer Wandel an der Universität Innsbruck.

Victoria Laimgruber hat 2021 ihren Bachelor an der Karl-Franzens-Universität in Graz im Fach Europäische Ethnologie und Kulturanthropologie abgeschlossen. Seit 2022 studiert sie im Master Gender, Kultur und Sozialer Wandel an der Universität Innsbruck.

Serena Obkircher hat 2020 ihren Bachelor am Institut für Vergleichende Literaturwissenschaft und 2022 am Institut für Translationswissenschaft an der Universität Innsbruck absolviert. Seit 2020 studiert sie im Master Vergleichende Literaturwissenschaft und seit 2022 im Master Gender, Kultur und Sozialer Wandel an der Universität Innsbruck. Sie arbeitet seit März 2022 bei FREIRAD.

Weiterführende Literatur für Interessierte:

Hier findet ihr Informationen zum Ehrendenkmal und zur Intervention im Rahmen des Universitätsjubiläums 2019.

Hier findet ihr Informationen zu vertriebenen Professor*innen und Studierenden während des Nationalsozialismus.

Hier findet ihr Informationen und Anmerkungen zu den Ehrungen an der Universität Innsbruck.

Schreibe einen Kommentar