Historisch-politische Bildung zeitgemäß gestalten

Podcast
PANOPTIKUM Bildung
  • Historisch-politische Bildung zeitgemäß gestalten
    57:07
audio
57:01 Min.
Bodenversiegelung reduzieren
audio
56:50 Min.
Vom Piratenfunk zur freien Radiofrequenz
audio
57:15 Min.
Anmerkungen zur (un)politischen Jugend & Generation Z
audio
57:17 Min.
Die 50 größten Öko-Lügen - Wie uns Politik und Industrie an der Nase herumführen
audio
57:26 Min.
Volksbegehren – ein Instrument der direkten Demokratie
audio
57:08 Min.
„echt. gerecht.“ 100 Jahre Einsatz für Gerechtigkeit
audio
56:58 Min.
Die Ästhetik der Stadt erkunden und vermitteln
audio
57:02 Min.
Migration als gesellschaftsverändernde Kraft
audio
57:09 Min.
Wie bedürftige Menschen die Pandemie bewältigen

Wie kann Gedenkkultur zeitgemäß gestaltet werden, um für Jugendliche anschlussfähig zu sein? Wie können Rituale, die für junge Menschen oft inhaltsleer wirken, mit Sinn befüllt werden? Welche Bemühungen erfordert eine aktive Erinnerungskultur heute?

Aktivitäten, Publikationen und Forschungsansätze zu einer zeitgemäßen Erinnerungskultur bewegen die Sozialwissenschaftlerin Nadja Danglmaier seit vielen Jahren. In ihrer Lehrtätigkeit an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt betreut sie insbesondere Studierende bei Abschlussarbeit zu Erinnerungskultur im Kontext der Vermittlung von historisch-politischer Bildung. In Seminaren zur Fortbildung von Lehrern/innen fokussiert sie beispielsweise „Tat-Orte und Schau-Plätze der NS-Gewalt in Klagenfurt“ oder erforscht mit ihnen Opferbiografien anhand der in Klagenfurt verlegten „Stolpersteine“, die in Erinnerung an NS-Opfer verlegt wurden.

Für ihre umfangreichen Forschungs- und Publikationsleistungen, aber auch für das vielfältige zivilgesellschaftliche Engagement, wurde Nadja Danglmaier am 30. Mai 2022 vom Bund sozialdemokratischer Freiheitskämpfer die „Rosa-Jochmann-Plakette“ verliehen. In seiner Laudatio würdigte LAbg. Andreas Scherwitzl sie als „aktive Aufklärerin einer zeitgemäßen Erinnerungskultur.“

Im Studiogespräch erläutert Dr.in Nadja Danglmaier ihre Überlegungen zu historisch-politischer Bildungsarbeit in unserer pluralen Gesellschaft. Sie gibt Einblicke in ihr Buch „Von Klagenfurt nach Israel“, in dem der Lebensweg von Erna Zeichner nachgezeichnet wird und das einen Überblick über jüdisches Leben in Kärnten vom Mittelalter bis in die Gegenwart enthält. Zur Verleihung der „Rosa-Jochmann-Plakette“ wird ein Kommentar von Martin Gressl, Landessprecher des Bundes sozialdemokratischer Freiheitskämpfer eingespielt.

Weiterführende Informationen

Livestream Radio AGORA: http://agora.at/Livestream

Der Link für weitere Sendungsinformationen auf FB: https://www.facebook.com/panoptikum.bildung

Sendung bei Radio AGORA: https://www.agora.at/sendungen-oddaje/detail/which/panoptikum-bildung

Buchverweis Studienverlag: https://www.studienverlag.at/produkt/6092/von-klagenfurt-nach-israel/

Schreibe einen Kommentar