Gebrüder Mühlleitner – VOR ORT 185

Podcast
VOR ORT – Ansichten, Einsichten und Aussichten
  • Gebrüder Mühlleitner
    59:54
audio
10:00 Min.
Christoph KÖTTL - Der Widerhall KW 25 - Ein ehemaliger Schwanenstädter als Pulitzer-Preisträger
audio
1 Std. 08 Sek.
Long Covid - Im Gespräch mit Ursula Fehringer - VOR ORT 184
audio
12:28 Min.
Rudi Anschober - Der Widerhall KW 21
audio
1 Std. 01 Sek.
Im Gespräch mit Bürgermeister Christian Popp, Stadl-Paura - VOR ORT 183
audio
19:36 Min.
Interview mit Rudi Anschober - Beitrag für das Infomagazin
audio
05:11 Min.
Interview mit Margit Fischer - anlässlich der Eröffnung Otelo Technologielabor Vöcklabruck 24. 03.2010
audio
1 Std. 03 Sek.
Im Gespräch mit Efgani Dönmez - VOR ORT 182
audio
59:57 Min.
Sasha Filipenkos "Die Jagd" - VOR ORT 181
audio
1 Std. 18 Sek.
"Rechtsstaat und Anti-Korruptionsvolksbegehren" - VOR ORT 180

Im 185. VOR ORT Beitrag stelle ich die Gebrüder Mühlleitner vor, die sich zu einem Gespräch bei mir zu Hause eingefunden haben. Die Gebrüder Mühlleitner, dass sind Daniel und Philipp. Sie kommen ursprünglich aus Neumarkt in der Oberpfalz und sind in ihren Breiten als rhythmische Liedermacher bekannt und berühmt.

„Blödeln auf hohem musikalischen Niveau“ schrieben einmal die Neumarkter Nachrichten … und Passau-Live meinte „Was den Act angeht, fordern die beiden das Publikum heraus und veranstalten eine große Party, die die Grenze zwischen Floor und Bühne verschwimmen lässt.“

Zustande gekommen ist unser Kontakt, nachdem sich ihr Vater Peter und ich nach mehreren Jahrzehnten über Facebook wieder angefreundet haben. Wir hatten uns so Ende der 70iger aus den Augen verloren , weil er damals der Liebe wegen, von Schwanenstadt nach Bayern zog.

Und der Peter hat dann bei mir einfach mal nachgefragt, ob denn in VOR ORT Platz für seine Jungs wäre. Ich habe ein wenig im Internet recherchiert, was denn seine Jungs so anstellen und dann war klar, dass wir uns für eine Sendung zusammensetzen. Bedingt durch die Lockdowns hat es ein wenig gedauert, bis die beiden dann wieder mal in Österreich präsent waren.

Christian Aichmayr

Schreibe einen Kommentar