Kaffeehausliteratur auf der Murinsel

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 220620 murinsel lesungen
    59:58
audio
59:58 Min.
Gunter Falk: Vom Verschwinden des Autors
audio
59:57 Min.
Yoko Tawada: Die Materie der Poesie
audio
59:57 Min.
Tod einer Hundertjährigen
audio
59:58 Min.
Lisz Hirn: Macht Politik böse?
audio
59:57 Min.
Hörspiel aus_rollen
audio
59:57 Min.
Kurt Palm: Der Hai im System
audio
59:58 Min.
Beatrice Simonsen: Der Himmel bis zur Erde
audio
59:58 Min.
Erwin Rehling: Ois net glong
audio
59:58 Min.
manuskripte 236: Die Musen schweigen nicht
audio
59:57 Min.
So long, Annemarie!

Die Grazer Literaturzeitschrift manuskripte hat ein Stipendium ins Leben gerufen: Eine Autorin oder ein Autor, die von der manuskripte-Redaktion ausgewählt werden, werden für einen bestimmten Zeitraum ins Murinsel-Café auf Kaffee eingeladen, um sich dort zu Texten inspirieren zu lassen. Die so entstehenden Prosaskizzen, lyrischen Impressionen oder Gedankenspiele werden mit einer Lesung im Café präsentiert.

Der erste Stipendiat war der Grazer Autor und Filmemacher Wilhelm Hengstler; er las am 3. Juni auf der Murinsel Texte, die um Erinnerungen kreisen. Anschließend standen nach einander Studierende vom Wiener Institut für Sprachkunst auf der kleinen Bühne. Die durchwegs interessanten Texte der jungen Leute sind im Rahmen eines Seminars entstanden, das manuskripte-Herausgeber Andreas Unterweger zum Thema Kurzprosa gehalten hat.

Sendungsinhalt: Ausschnitte aus der kurzweiligen Veranstaltung. Es lesen Wilhelm Hengstler, Bettina Scheiflinger, Leonie Ziem, Sarah Schmiedl und Stefanie Malleier.

PS: Das Kaffeehausliteratur-Stipendium ist eine Kooperation von Murinsel Graz und der Literaturzeitschrift manuskripte.

Musik: june in october, CD my feet on solid ground, SessionWorkRec. 2021 + Natalie Merchant CD Tigerlily, Elektra Rec. 1995 + Natalie Merchant CD Ophelia, Elektra Rec. 1998

Schreibe einen Kommentar