Antimuslimischer Rassismus Report

Podcast
ANDI – Alternativer Nachrichtendienst von ORANGE 94.0
  • 00_20220610_ANDI_209_Gesamtsendung
    30:00
  • 01_20220610_ANDI_209_AntimuslimischerRassismusReport
    08:08
  • 02_20220610_ANDI_209_TagDerOzeane
    02:42
  • 03_20220610_ANDI_209_Kurznachrichten
    05:04
audio
27:05 Min.
App zu Hitze und Kälte für Bauarbeiter:innen
audio
28:29 Min.
Schwierige Grundversorgung von Ukrainer*innen
audio
27:53 Min.
Prekäre Situation von 24-Stunden-Betreuer:innen
audio
30:00 Min.
SLAPP-Konferenz des Rechtsdienst Journalismus
audio
30:00 Min.
The Beginnings of Black Self-Organization in Europe
audio
30:00 Min.
„Es brennt“ - Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit
audio
30:00 Min.
Äthiopien zwischen Konflikt und Friedensnobelpreis
audio
30:00 Min.
Chatkontrolle und Seebrücke
audio
30:00 Min.
From Evin with Love

ANDI 209 | 10.06.2022
Sendungskoordination: Margit Wolfsberger

Antimuslimischer Rassismus Report | Welttag der Ozeane | Kurznachrichten | Gastbeitrag: Zerschlagung der Medienfreiheit geht weiter – Tilos Radio in Ungarn droht das Schweigen | Gastbeitrag: Nicaragua. LSBTI-Community sichtbar machen

Antimuslimischer Rassismus Report

1.061 gemeldete Fälle weist der Antimuslimische Rassismus Report für das Jahr 2021 aus. Von Beschimpfungen über Hassrede bis zu tätlichen Angriffen ist alles dabei. Die Dokumentationsstelle Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus, die den Report jährlich veröffentlicht, sieht darin aber nur die Spitze des Eisbergs, viele Betroffene melden ihre Fälle gar nicht erst. Manche aus Angst vor Nachteilen, andere, weil sie Anzeigen und Prozessen bei rassistisch motivierten Taten keine große Aussicht auf Erfolg geben. Stefan Resch hat für ANDI mit Rumeysa Dür-Kwieder, Vorstandsmitglied der Dokumentationsstelle, über antimuslimischen Rassismus und den aktuellen Bericht gesprochen.

 

Welttag der Ozeane
Am 8. Juni war der Welttag der Ozeane. Ein wichtiger Tag für das Ökosystem, welches für Menschen und andere Tiere überlebensnotwendig ist. Trotzdem sind die Meere nur wenig geschützt und der menschliche Umgang mit den Ozeanen ist oftmals durch Ausbeuterische Praktiken gekennzeichnet.

Beitragsgestaltung: Kirby Kolditz

 

Kurznachrichten

Leitfaden Safe Shelter der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser: https://www.efjca.eu/safe-shelters
Kritik an der Bestellung des Publikumsrates des ORFs
Ankündigung von Erhöhung von sozialen Unterstützungen für Herbst
Klimaklage von Global 2000 und Umweltschützer*innen vor Verfassungs- und Verwaltungsgerichtshof
Beitragsgestaltung: Stefan Resch und Agnes Müller

Gastbeitrag: Zerschlagung der Medienfreiheit geht weiter – Tilos Radio in Ungarn droht das Schweigen
Selten wurde Tilos [Tilosch – kurzes, betontes I] Radio seinem Namen so gerecht wie jetzt. Tilosch ist ungarisch und bedeutet auf Deutsch: verboten. Ungarns umstrittener Medienrat hat dem Alternativ-Radio kürzlich die Sendefrequenz entzogen. So will er auch das letzte unabhängige Radio aus dem Äther verbannen. Strategisch geschickt wie immer, setzt die autokratische Fidesz-Regierung nicht auf Verbote, sondern auf x bürokratische Hürden und Stolpersteine.

Beitrag von Wilma Rall/RaBe – Freies Radio in Bern
Sendungslink: https://www.freie-radios.net/115878

Gastbeitrag: Nicaragua. LSBTI-Community sichtbar machen
„Unsere Gay Prides wurden von Jahr zu Jahr zu größer – Bis alle Demonstrationen 2018 verboten wurden“. Der LSBTI Aktivist Iván Perez* ist seit Mitte der 90er Jahre politisch aktiv. Mit der LSBTI-Bewegung hat er erfolgreich für mehr Sichtbarkeit gekämpft – und kämpft weiter, trotz den Repressionen nach den niedergeschlagenen Protesten gegen Präsident Ortega 2018. Im Interview mit Lisa Westhäußer erzählt er, welche Rolle Medien bei der Anerkennung sexueller Vielfalt spielen.
*Name von der Redaktion geändert.

Ein Beitrag von südnordfunk für Radio Dreyeckland in Freiburg.

Sendungslink: https://www.freie-radios.net/116007

Schreibe einen Kommentar