• 2012.02.23_1800.10-1850.10__FROzine
    49:58
  • MP3, 192 kbps
  • 68.63 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

In dieser Ausgabe des FROzine ist ein Interview von Christoph Srubar mit Christoph Lagemann, dem Leiter des ‘Instituts Suchtprävention’ zu hören. Und: Ein Runder Tisch wird ab sofort die Einhaltung der Menschenrechte in Salzburg überwachen. Dazu ist ein Beitrag von der Radiofabrik in Salzburg zu hören.

Über verschiedene Aspekte von Sucht & die Möglichkeiten der Prävention

Die Möglichkeiten der Sucht (oder Abhängigkeit) sind vielfältig und reichen von Alkohol über illegale Drogen bis hin zu Glücksspiel, Medienkonsum, Essstörungen und vielem anderen mehr. Um eine akute Suchterkrankung zu überwinden, bedarf es häufig professioneller Hilfe. Ein anderer, bzw. ergänzender Ansatz konzentriert sich darauf, durch vorbeugende Aktivitäten die Probleme und Schäden zu minimieren, die im Zusammenhang mit psychoaktiven Substanzen und mit dem Phänomen Sucht auftreten können.

Eine Institution, die sich mit zuletzt genannter Aufgabe befasst, ist das „Institut Suchtprävention“, (eine Einrichtung von „pro mente Oberösterreich“). Im Schuljahr 2011/2012 hat dieses (in Zusammenarbeit mit dem Land OÖ und der „Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse“) auch das Projekt „Übers Rauchen reden – Unterstützung in der Nichtrauchererziehung“ ins Leben gerufen.

Auf der Pressekonferenz am vergangenen Mittwoch, den 15. Februar 2012, wurden nun erste Ergebnisse des Projekts vorgestellt. Neben Vertretern und Vertreterinnen des Landes OÖ und der GKK OÖ war auch der Leiter des „Instituts Suchtprävention“, Christoph Lagemann, anwesend. Mit ihm hat Christoph Srubar anschließend an die Pressekonferenz ein Interview geführt.

Weitere Informationen auf: www.praevention.at
Salzburg setzt Zeichen für Menschenrechte
Zwölf Personen aus der Zivilgesellschaft, aus Verwaltung und Wissenschaft werden künftig auch Vorschläge in Sachen kommunaler Menschenrechtsarbeit machen. Ein erster Schritt ist die Schaffung einer Anti-Diskriminierungsstelle in der Stadt Salzburg.  Auch in Asyl-Fragen oder in der Diskussion um das Bettel-Verbot wird das Gremium Position beziehen. Mehr dazu ist in einem Beitrag von Georg Wimmer zu hören.
Durch die Sendung führt Sarah Praschak.
Musik in der Sendung:
Diese Sendereihe im OnDemand Player durchhören
FROzine Zu hören auf Radio FRO 105,0
Produziert am:
23. Februar 2012
Veröffentlicht am:
23. Februar 2012
Thema:
Politik Sozialpolitik
Sprachen:
Tags:
, , ,
RedakteurInnen:
Christoph Srubar, Sarah Praschak
Zum Userprofil
avatar
Sarah Praschak
s.praschak (at) fro.at