Durch das Jahr mit Hildegard – April 2022

Podcast
Durch das Jahr mit Hildegard
  • 20220413_Durch das Jahr mit Hildegard_59-58
    59:58
audio
59:58 Min.
Durch das Jahr mit Hildegard - November
audio
59:59 Min.
Durch das Jahr mit Hildegard - Oktober 2022
audio
1 Std. 00 Sek.
Durch das Jahr mit Hildegard - September 2022
audio
1 Std. 00 Sek.
Durch das Jahr mit Hildegard: August 2022
audio
1 Std. 00 Sek.
Durch das Jahr mit Hildegard: Juli 2022
audio
59:57 Min.
Durch das Jahr mit Hildegard: Juni 2022
audio
1 Std. 00 Sek.
Durch das Jahr mit Hildegard: Mai 2022
audio
59:58 Min.
Durch das Jahr mit Hildegard: März 2022
audio
59:56 Min.
Durch das Jahr mit Hildegard: Februar 2022

Der April bringt uns die Düfte des Frühlings. Wir sollen diese tief einatmen und uns daran erfreuen. Wenn wir uns draußen umschauen, sehen wir, wie die Natur alle Kräfte mobilisiert. Überall wird es grün und es beginnt zu Blühen. Welche Energie steckt da dahinter! Wir können diese Energie – diese Grüne Kraft – für uns nutzen – wie das erfahren wir in dieser Sendung. Wir erfahren auch, was Hildegard über den April, den sie als Duftmonat bezeichnet, zu erzählen hat. Und wir werden einige Heilpflanzen des Frühlings kennenlernen wie zum Beispiel das Lungenkraut.

Rezepte aus der Sendung

 

Gründonnerstagssuppe:
Zutaten: 250 g Kräuter nach Wahl, 50 g Butter, Salz, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Vollkornmehl, ¾ l Gemüsesuppe, 250 g Schlagobers, Pfeffer, Muskat
Zubereitung: Zwiebel und Knoblauch in geschmolzener Butter glasig dünsten. Mit Mehl bestäuben und hell anschwitzen lassen. Dann mit der Hälfte der Gemüsesuppe und dem Obers aufgießen und kurz aufkochen lassen. Danach die kleingeschnittenen Kräuter mit der zweiten Hälfte des Obers und der Suppe dazugeben, pürieren, etwa zehn Minuten ziehen lassen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Mit Gänseblümchen und anderen Blüten garnieren.
Wichtig: Wenn die Kräuter in der Suppe sind, diese nicht mehr kochen lassen.

Wiesenspinat
Zutaten: 600 g Kräuter nach Wahl (Brennnessel, Giersch, Wiesenknöterich, Wiesenbärenklau, Schafgarbe, Gundelrebe, Pastinakblätter usw.), 1 Zwiebel, Salz & Pfeffer, ½ Tasse Schlagobers, 1 EL Butter, 1Prise Muskat
Zubereitung: Die Kräuter in eine Schüssel geben und kochend heißes Wasser darüber gießen. Ins Sieb geben und abtropfen lassen. Zwiebel in feine Würfel schneiden und in Butter glasig dünsten. Kräuter fein schneiden und zu den Zwiebeln rühren. Salzen und pfeffern und gut 10 Minuten dünsten, dabei hin und wieder umrühren. Alles mit dem Pürierstab zerkleinern und mit Obers verfeinern.

Kerbel-Dill-Knödel
Dazu nimmt man Kerbelkraut, etwas weniger Dillkraut und gibt diese Kräuter geschnitten oder gehackt mit etwas Weinessig zu Weizenbrot, vermengt das bis sich Knöderl formen lassen. Diese soll der Kranke dann fleißig essen ohne sie zu kochen.

Schlüsselblumen – Hustensirup
1 Esslöffel der zerkleinerten Wurzel mit etwas Wasser etwa 5 Minuten lang kochen, abseihen und mit Honig mischen bis ein dicker Sirup entsteht. Diesen Sirup nimmt man teelöffelweise bei Husten.

Lungenkraut im Backteig
Bereiten Sie einen einfachen Backteig aus Mehl, Ei, Wasser und Salz und lassen sie ihn etwas rasten. Dann junge Triebe mit Blütenknospen in den Teig tauchen und in heißem Fett herausbacken. Salzen oder zuckern.

Schnupfenelixier
Dazu übergießt man 1 TL Rosenblätter mit 1/4l heißem Wasser und lässt das 10 Minuten ziehen. Abseihen und 2 TL Melissengeist dazugeben und mit 2 TL Honig süßen. Jeden Abend vor dem Schlafengehen eine Tasse warm trinken.

Osterlamm mit Kichererbsenpüree
1 Lammkeule, 2 Knoblauchzehen, 2 Zwiebeln, 2 EL Butter, Sauerrahm etwas Dinkelmehl,125 ml Rotwein, 1 Karotte, 1 Lorbeerblatt, 1 Gewürznelke, Salz, Pfeffer, Galgant, Bertram und Griechenkleemischpulver, Kräuter: Rosmarin, Salbei, Bachminze

Die Lammkeule enthäuten, mit Gewürzen einreiben und mit Knoblauchstiften spicken. Beim Knochen das Fleisch mit einem scharfen Messer etwas ablösen. Dann die ganze Keule mit der weichen Butter einpinseln, zusammen mit den anderen Zutaten in die Fettpfanne geben und bei Mittelhitze unter mehrmaligem Begießen knapp durchbraten (Bratzeit pro 500 g Fleisch 15 Minuten). Bratenfond mit Rotwein und saurer Sahne aufnehmen, mit Mehl binden, aufkochen und abschmecken.
Mit grünen Bohnen, Kichererbsenpüree und Dinkelspätzle servieren.

weiterführende Links:
Rezepte und weitere Informationen zu Hildegard von Bingen finden Sie auf der Facebookseite: www.facebook.com/HildegarsTochter

Kontakt für Kräuterführungen und Workshops: waltraud.gadermaier@gmx.at

Quellen und Buchempfehlungen:

Physica – Heilsame Schöpfung – Die natürliche Wirkkraft der Dinge, Hrsg: Abtei St. Hildegard, Eibingen, ISBN: 978-3-87071-271-6
Die Hildegard – Pflanzen – Apotheke, ISBN: 978-3-7462-4949-0
Heilen mit Hildegard, ISBN: 978-3-7995-0568-0
Hildegardmedizin für alle Tage, ISBN: 978-3-86820-240-3
Das Heilwissen der Hildegard von Bingen, ISBN: 978-3-8338-3602-2
Große Hildegard-Apotheke, ISBN: 978-3-7171—1119-1
Die Kräuter in meinem Garten, ISBN: 978-3-902134-79-0

Schreibe einen Kommentar