Das Wunder von Wörgl

Podcast
Brisant
  • Das Wunder von Wörgl
    51:54
audio
58:55 Min.
Die Waffen nieder! Give Peace a Chance!
audio
57:02 Min.
Die Mobilität der Zukunft
audio
15:30 Min.
Michael Unterguggenberger
audio
46:12 Min.
NFT
audio
58:53 Min.
Klimasalon im Messepark - Flashmob im Schillerpark - Musik fürs Leben v. Jerry aus der Ukraine
audio
50:21 Min.
NFT – ein neuer Hype im digitalen Universum?
audio
1 Std. 02:00 Min.
Hinter den Schlagzeilen. Filmgespräch zum investigativen Journalismus.
audio
57:45 Min.
Blumen und Liebe zum Valentinstag 2022
audio
57:52 Min.
Christian Niederwolfsgruber. 15 Jahre politischer Aktionismus in Innsbruck.

Das Wunder von Wörgl

oder vielleicht doch eher ein Beispiel, wie sich eine kleine Gemeinde durch geschickte lokale Wirtschafts- und Geldpolitik in einer Notzeit selbst geholfen hat.

Was hat sich damals zu Beginn der 1930er-Jahre in Wörgl zugetragen?

In den Jahren 1932/33 führte die Marktgemeinde auf Initiative von Bürgermeister Michael Unterguggenberger das sogenannte Schwundgeld ein. Laut der Zeitung ‚Der Wiener Tag‘ konnte Unterguggenberger mit diesem Projekt neben dem Wiener Bürgermeister Karl Seitz zum bekanntesten Gemeindevorsteher Österreichs aufsteigen. Der Mann, der mitten in der Weltwirtschaftskrise in vielen Menschen die Hoffnung geweckt hatte, dass mit diesem Freigeldexperiment ein Ausweg aus der Wirtschaftskrise gefunden werden könnte, war in kürzester Zeit berühmt geworden. An die 200 Gemeinden in Österreich berieten darüber, dieses Freigeld auch in ihren Gemeinden einzuführen. Durch ein Verbot des Experimentes wurde der wunderbare Wirtschaftsaufschwung nach 13 Monaten beendet. Das Schwundgeld verschwand und 70 Jahre danach konnten sich nur noch wenige Menschen an das Wunder von Wörgl, wie es in der damaligen Presse überschwänglich bezeichnet wurde, daran erinnern.

Johanna Manzl, Rudolf Buratti, Josef Zangerl und Hans Elsner waren die letzten Zeitzeugen, die 1998 noch bereit waren, mit uns über jene Zeit zu sprechen, in der Wörgl noch eine kleine Marktgemeinde war und sich die Menschen durch die Weltwirtschaftskrise in großer Not befanden.

Zusätzlich erzählt uns Veronika Spielbichler als Obfrau des Unterguggenberger Institutes über den Menschen Michael Unterguggenberger, der damals Großartiges geleistet hat.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich wieder viel getan im Bereich regionaler und komplementärer Währungen. Wörgl ist wiederum in das Zentrum von internationaler Aufmerksamkeit gerückt. Filmteams aus aller Welt, wie zum Beispiel aus Südamerika, USA, Japan und sehr vielen europäischen Fernsehstationen, kommen nach Wörgl, um nach den letzten Spuren des Wunders von Wörgl zu suchen.

Und seit dem gleichnamigen Spielfilm ist das Interesse noch gestiegen. Es gibt inzwischen auch Theaterstücke, Bücher und Musik über das Wörgler Schwundgeld.

Wer sich zu diesem Thema näher informieren möchte:

Homepage: Unterguggenberger Institut https://unterguggenberger.org

Buchtipp: Schwundgeld Bürgermeister Michael Unterguggenberger und das Wörgler Währungsexperiment 1932/33
Autor: Wolfgang Broer Historiker und Publizist

Das Wörgler Experiment war natürlich zum einen Dorfgeschichte, gleichzeitig aber zum anderen auch ein Teil der Geschichte Tirols und Österreichs und in gewisser Hinsicht Weltwirtschaftsgeschichte! (Wolfgang Broer)

Schreibe einen Kommentar