Die Kunst ist eine Flüstertüte | Yulia Izmaylova

Podcast
Arte Alpe Adria | Kultur Momente
  • Die Kunst ist eine Flüstertüte | Yulia Izmaylova über russische Künstler*innen in Kriegszeiten
    27:37
audio
27:31 Min.
„Das Leben ist ein Schrank“ | VADA
audio
29:42 Min.
Der Kunstbahnhof Wörthersee | Barbara Ambrusch-Rapp | Gerda Madl-Kren
audio
27:07 Min.
Viva la Vulva! | Barbara Ambrusch-Rapp | Bettina Pirker
audio
32:55 Min.
„In Venedig bin ich ein anderer Mensch“ – Erinnerung an Reinhard Kacianka
audio
28:23 Min.
Niemals vergessen! Zum Holocaust-Gedenktag | Horst Ragusch
audio
28:11 Min.
Die Farben des Neuen Jahres | Simone Dueller
audio
27:52 Min.
Jugendstiltheater und Wört(h)erseele | VADA
audio
27:41 Min.
Novemberpogrome und NS-Terror – Auf jüdischen Spuren durch Klagenfurt | Horst Ragusch
audio
27:56 Min.
Stolpersteine – Auf jüdischen Spuren durch Klagenfurt | Horst Ragusch

„Die Kunst ist eine Flüstertüte“

Yulia Izmaylova über russische Künstler*innen in Zeiten des Krieges

Kunst fungiert als Sprachrohr für oder gegen die politische Situation in einem Land. Zu Kriegszeiten wird diese Funktion sehr deutlich. Besonders aktuell ist dieses Thema angesichts des russischen Überfalls auf die Ukraine, der Beginn eines nunmehr seit Wochen anhaltenden, zerstörerischen Krieges und abscheulicher Gräueltaten von russischer Seite.

Doch was bedeutet dies für die russischen Künstler*innen in und außerhalb Russlands? Wie weit können sie sich von Putin distanzieren – wie von vielen europäischen Kultureinrichtungen gefordert – ohne ihr eigenes Leben oder das ihrer Familien zu gefährden? Und wie politisch ist Kunst überhaupt? Gibt es so etwas wie die „reine“ Kunst, die ganz und gar „unpolitisch“ ist? Diese letzte Frage beantwortet die gebürtige Russin Yulia Izmaylova mit einem klaren Nein! 

Arte Alpe Adria | KulturMomente trifft Yulia Izmaylova im Ventil (Kardinalsplatz 1, Klagenfurt), ein neuer Kulturraum, der am 30. April 2022 eröffnet wird. Die seit 15 Jahren in Klagenfurt ansässige Schauspielerin, Regisseurin, VADAistin und Performerin spricht über Putin, fake news, russische Pässe und die begründete Angst russischer Kulturschaffender sich politisch zu outen und gegen Putin Stellung zu beziehen.

Gestaltung der Sendung: Dagmar Travner

 

Yulia Izmaylova, geb. 1985 in Moskau. Schauspielunterricht bei “konzeptuelles Theater Ganin” in Moskau. Bis 2007 Engagements an verschiedenen Theatern Moskaus und St. Petersburgs. Seit 2006 Zusammenarbeit mit VADA. Lebt und arbeitet seit 2007 in Kärnten/Koroška.
Obfrau von VADA (Verein zur Anregung des dramatischen Appetits) sowie Chef-Plotmoneuse, Intendantin des Jugendstiltheaters Klagenfurt/Celovec, Kuratorin des Theaterfestivals Mono Bene, Regisseurin und Schauspielerin.
Auszeichnungen: 2010 Kulturfürderungspreis Kärnten (VADA), 2011 Guinnessbuch der Rekorde (Kremlhoftheater Villach), 2012 Frauenwürdigungspreis der Kärntner Grünen, 2021 Anerkennungspreis für freie Kulturarbeit des Landes Kärnten/Koroška (VADA).

Info https://visible.or.at/portfolio_menschen/yulia-izmaylova/
und http://www.vada.cc/plotesse.html

 

Bilder

Yulia Izmaylova (Photo by_Dagmar Travner, 2022)
4032 x 3024px

Schreibe einen Kommentar