James Horrox: Gelebte Revolution

Podcast
literadio: Frühjahr 2022
  • James Horrox GELEBTE REVOLUTION
    30:00
audio
30:00 perc
Michael Kanofsky: Aus dem Nichts kann man alles machen kann man aus dem Nichts
audio
29:51 perc
Andreas Nastl: Immer is irgendwas - Gespräch
audio
30:00 perc
Michèle Ganser, Michael Stavarič: Faszination Krake
audio
29:59 perc
Neues aus dem Ketos Verlag - männliche Lyrik und weibliche Poesie
audio
30:00 perc
Avedis Tarsis: Gefährliche Arrhythmie
audio
30:00 perc
Jürgen Pettinger: Franz
audio
30:00 perc
Ellen Dunne: Boom Town Blues
audio
30:00 perc
Gudrun Lerchbaum: Das giftige Glück
audio
30:00 perc
RUISS WOLKENSTEIN RUISS: Gassenhauer

Anarchismus in der Kibbuzbewegung. Aus dem Englischen von Lou Marin.
„Die Studie von James Horrox umfasst 140 Jahre Geschichte der Kibbuzbewegung. Von der zweiten bis zur vierten jüdischen Einwanderungswelle in Palästina 1904 bis 1932 waren die Kibbuzim anarchistisch geprägt und stark von Kropotkins kommunistischem Anarchismus, Landauers Siedlungssozialismus und Bubers binationalem Föderalismus beeinflusst.

Erst als die zionistisch-etatistische Strömung von Ben-Gurion und Menachem Begin in der Kibbuzbewegung ab den End-Dreißigerjahren die Oberhand gewann, wurde der Anarchismus in den Kibbuzim zurückgedrängt. Ganz erstarb er jedoch nie. Es kam nach reaktionären Phasen zu Formen der Renaissance, etwa ab den Neunzigerjahren in den urbanen Kibbuzim, als man sich der solidarischen Prinzipien der anarchistischen Frühphase wieder erinnerte.

Es gab Verbindungen zur jüngeren anarchistischen Bewegung in Israel, zu den neuen Kriegsdienstverweigerer*innen, zu äthiopisch-jüdischen Nachbarschaftsprojekten und sogar gemeinsame arabisch-jüdische Kibbuzim. Das Buch bringt verdrängte Geschichte zum Vorschein und deutet Perspektiven jenseits der latenten und manifesten Kriege der Gegenwart an.“ (Quelle: Verlag Graswurzelrevolution)

Der Übersetzer Lou Marin im Gespräch mit Daniela Fürst über eine mehr als 100 Jahre alte Form des kommunalen Zusammenlebens, die nicht nur aus anarchistischer Sicht einer realen Utopie gleichkommt und hinsichtlich einer möglichen alternativen Gesellschaftsform ein erprobtes Beispiel gelebter Praxis darstellt. Das Buch ist 2009 im Original und 2021 übersetzt im Verlag Graswurzelrevolution erschienen.

Képek

Cover_Kibbuz_www2-600x890
600 x 890px

Leave a Comment