Radka Denemarkova: Stunden aus Blei

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 220328 radka denemarkova
    59:57
audio
59:58 Min.
Lisz Hirn: Macht Politik böse?
audio
59:57 Min.
Hörspiel aus_rollen
audio
59:57 Min.
Kurt Palm: Der Hai im System
audio
59:58 Min.
Beatrice Simonsen: Der Himmel bis zur Erde
audio
59:58 Min.
Erwin Rehling: Ois net glong
audio
59:58 Min.
manuskripte 236: Die Musen schweigen nicht
audio
59:57 Min.
So long, Annemarie!
audio
59:58 Min.
Kaffeehausliteratur auf der Murinsel
audio
59:58 Min.
Constantin Schwab: Das Journal der Valerie Vogler
audio
59:58 Min.
Wasserstaub: Bianca Kos erkundet Rijeka

Die international renommierte tschechische Autorin Radka Denemarkova, ehemals Grazer Stadtschreiberin, wurde – nach vielen anderen Preisen – heuer mit dem Literaturpreis des Landes Steiermark ausgezeichnet. Kurz zuvor war sie zu Besuch in der Stadt, las im Literaturhaus Graz aus dem 2022 erschienenen Roman“Stunden aus Blei“ und sprach mit der Literaturwissenschaftlerin Daniela Strigl über das Buch und dessen Hintergrund. Ausschnitte aus der Veranstaltung sind in dieser Sendung zu hören.

Der komplexe, fast 900 Seiten lange und hoch politische Roman spielt großteils in China, wo sich Denemarkova mehrfach aufgehalten hat. Es geht aber keineswegs nur um China, sondern genauso um Europa, um den Westen. „Ich wollte die Krankheiten dieser Zeit beschreiben“ sagt die Autorin und meint damit u.a. die Symbiose aus Kapitalismus und Diktatur, die entsteht, wenn Geschäftstreibende und Politiker aus demokratischen Ländern das große Geld wittern und ignorieren, dass der Partner ein totalitärer Staat ist, in dem Menschen verschwinden.

Buch: „Stunden aus Blei“, von Eva Profousová aus dem Tschechischen ins Deutsche übertragen, Hoffmann und Campe 2022.

Rezensionen: Schwermetall im Getriebe. Von Cornelia Geißler, fr.de, 21.01.2022 + Tödliche Konfrontation von Moral und Macht. Von Jörg Plath, deutschlandfunkkultur, 29.01.2022 + China-Roman „Stunden aus Blei“. Von Wolfgang Popp, ö1, 03.02.2022 + ORF Bestenliste März 2022 (Platz 6)

Musik: Manu Delago, CD made in silence 2, Session Work Records 2010

Schreibe einen Kommentar