Linzer Burschenschaften vs. Gendergerechte Sprache

Sendereihe
FROzine
  • 2012.01.16_1800.10-1850.10__FROzine
    49:58
audio
Risikogruppen und Kurzarbeit-Variante #4
audio
Ein Männerproblem: Gewalt gegen Frauen
audio
Beitrag: Kinder in der Krise
audio
#itsup2us: Vielfalt leben und sichtbar machen - Podiumsdiskussion
audio
Verschwörungen und Polarisierung – Zerreißproben für die Demokratie
audio
Weltempfänger: Angriffe auf die Zapatisats in Chiapas
audio
Verschwörungen und zwei Seiten des Asylwesens
audio
Zwei Seiten des Asylwesens
audio
Verschwörungen und Polarisierung- Zerreißproben für die Demokrati
audio
Weltempfänger: Unterdrückung und Internierung der Uigur*innen

In Linz gibt es mehr Burschenschaften als man vermuten möchte, die meisten mit ausschließlich männlichen Mitgliedern, die einen schlagend, die anderen nicht. Am 13.1.2012 fand die 1. Linzer Burschi-Tour statt, bei welcher DÖW-Rechtsextremismusexperte Heribert Schiedel durch die Linzer Burschenschaften führte. Michael Gams berichtet.

Im Gegensatz dazu hat sich Radio LORA aus München die „Mädchenmannschaft“ geschnappt um mit ihr über geschlechtergerechte Sprache zu reden. In ihrem Buch “Wir Alphamädchen” befassen sich Meredith Haaf, Susanne Klingner und Barbara Streidl mit der Frage, warum “Feminismus das Leben schöner macht” und widmen ein Kapitel “Gegen eine sexistische Sprache”.
Die drei veröffentlichten im Jahr 2008 nicht nur dieses Buch, sondern gründeten auch das Blog Mädchenmannschaft. Und mit einem Mitglied (sic!) des Teams, nämlich Anna-Sarah Hennig, unterhielt sich Radio LORA München über die geschlechtergerechte Sprache in Bezug zur Mitbegründerin der feministischen Lingustik, Luise F. Pusch, in den 1970er Jahren, und zur entpatrifizierten Grammatik, die Matthias Behlert entwickelte. Zunächst informiert uns Anna-Sarah Hennig über die Mädchenmannschaft …

Schreibe einen Kommentar