Salonfähig und normal? # 2 Nie perfekt, aber ohne Alternative – oder? Was ist los mit dem Wohlfahrtsstaat?

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 02_sendung_radikalitaeten_ehs_oberndorfer
    60:00
audio
51:33 Min.
Gemse – Gemeinsam sein: Ein FLINTA* Space stellt sich vor
audio
44:26 Min.
Campfire: Self-organized Search & Rescue - Radio VC Mytilene
audio
57:24 Min.
"Im Prinzip sollte es großflächig eigentlich keinen Blackout geben" — Prof. Herwig Renner (TU Graz)
audio
50:23 Min.
"Wir fordern eine Unterbringung in der die Menschen sich auch menschlich fühlen können" - Petra Leschanz
audio
1 Std. 01 Sek.
"Die Frauen wurden teilweise mit noch offener Hose aus dem Arztzimmer rausgeschickt" - Sexarbeit in Graz
audio
59:57 Min.
"Wir können nicht anders als gegen diesen Aktionsplan zu protestieren" - Klaus Widl
audio
1 Std. 00 Sek.
"We see your crimes" – Chemische Waffen in Kurdistan
audio
52:46 Min.
"Hass im Netz ist schon lange kein seltenes Phänomen mehr, aber man kann auch was dagegen tun" - Umgang mit digitalen Medien
audio
1 Std. 00 Sek.
Chatkontrolle, eine werbefreie Stadt und Gegenrede zu Hasspostings - der netzpolitische Abend am Elevate 2022
audio
51:48 Min.
„Wir setzen auf Mitgefühl“ – Filmgespräch am langen Tag der Demenz

Unter der Moderation von  Johanna Ledermann gehen die beiden Expert:innen Lukas Oberndorfer und Tamara Ehs der Frage nach ob und inwiefern Radikalisierungen mit dem Abbau des Wohlfahrtsstaates Hand in Hand gehen. Und ganz grundsätzlich: Wo steht der Wohlfahrtsstaat in einer krisenhaften Demokratie und welche Veränderung des Menschenbildes spielt in der gegenwärtigen kapitalistische Ausformung der Gesellschaft eine Rolle? Und ja, von sozialer Ungleichheit sollten wir in Bezug auf Radikalität auf jeden Fall reden.

„Nie perfekt, aber ohne Alternative – oder? Was ist los mit dem Wohlfahrtsstaat?“ ist Teil der Reihe Über Radikalisierung Reden. Einer Vortrags- und Diskussionsreihe in Kooperation mit Radio Helsinki und den Wiener Volkshochschulen.

https://helsinki.at/news/radikalisierung/

https://www.vhs.at/de/salonfaehig-und-normal

Anmeldung zur Online-Beteiligung an allen Vorträgen der Reihe unter solidaritaet@vhs.at

 

Lukas Oberndorfer ist Wissenschafter und Publizist in Wien. Er arbeitet zur Vielfachkrise des Kapitalismus und seiner autoritären Bearbeitung, im Bereich der kritischen Europaforschung und zum sozialen und ökologischen Umbau. Er schreibt u.a. für das Tagebuch, den Mosaik-Blog und Arbeit & Wirtschaft.

Tamara Ehs ist promovierte Politikwissenschafterin und versteht ihre Tätigkeit als demokratische Sorgearbeit: Die Herausforderungen der Demokratie sind soziale Teilhabefragen, an denen sich gesellschaftlicher Zusammenhalt, Widerstandkraft gegen die Autokratie und damit die Möglichkeiten politischer Gestaltung entscheiden.

Moderation:

Johanna Ledermann (Radio Helsinki) schreibt Texte und macht Videos, Installationen, Hörstücke, und Radio. Außerdem ist sie in intersektionalen und emanzipatorischen politischen Bewegungen sowie in politischer Bildung aktiv. So organisiert sie bikinguale Veranstaltungen wie ‚NSU komplex auflösen‘ für das Referat politische Bildung der Bauhaus Universität und arbeitet als Gedenkstättenpadagogin in der Gedenkstätte Buchenwald. Aktuell studiert sie einen Master in Medienkunst und -gestaltung an der Bauhaus Universität in Weimar.

Betina Aumair (Die Wiener Volkshochschulen) Online-Moderation

Gestaltung live aus dem Studio von Orange 94.0 Wien: Lale Rodgarkia-Dara

Abwicklung Studio Radio Helsinki: Sarah Kieweg

Mitschnitt eines Live-Gesprächs  vom 24.1.2022, 17:00-18:00 Uhr  mit den beiden Expert:innen Lukas Oberndorfer und Tamara Ehs und Online-Publikum.

Schreibe einen Kommentar