Verschüttet. Was tun?

Podcast
Hoch hinaus Natur erleben
  • 2022_01_21_Hoch_hinaus_Verschuettet
    29:25
audio
28:34 Min.
Girsch, Storchenschnabel, Greiskraut und Maiwipferl
audio
27:13 Min.
"Rauchi" und "Zeppi": Stadtnahe Lieblingshütten in Salzburg
audio
29:25 Min.
Ein guter Steig ins Alter
audio
29:18 Min.
Mit Öffis zum Berg
audio
29:10 Min.
So wird man Übungsleiterin Skitouren
audio
29:25 Min.
Pistentouren Update
audio
29:19 Min.
Verkehrtes Interview mit Thomas Neuhold
audio
29:25 Min.
Gaisberg-Cleanup. Gemeinsam aufräumen
audio
29:48 Min.
Unbezahlbare Arbeit für die Ehre

Nur 15 Minuten hat man Zeit, um einen von der Lawine verschütteten Menschen zu finden und auszugraben. Danach sinkt die Überlebenschance rapide ab.

Deshalb ist es extrem wichtig, dass Skitourengeherinnen, Freerider und Schneeschuhwanderer mit ihrer hoffentlich mitgeführten Notfallausrüstung auch umgehen können und die richtige Vorgangsweise kennen, um im Ernstfall schnell und effektiv handeln zu können.

Denn auch wenn unser erstes Bestreben immer ist, eine Lawinenverschüttung zu vermeiden: Ein gewisses Restrisiko lässt sich nicht gänzlich ausschalten und wenn es trotz aller Vorsicht passiert, ist die sogenannte Kameradenrettung meist die einzige Chance, eine Ganzverschüttung zu überleben. Das Suchen und Bergen von Lawinenopfern muss aber gelernt und geübt werden.

Eva Schmidhuber war mit dem Radiofabrik-Mikrofon bei einem Lawinentraining der Naturfreunde in Gaissau-Hintersee dabei. Wolfgang Kinz und Elfie Ebhart haben den Teilnehmenden dieses Einsteigerkurses die Vorgangsweisen bei einer Lawinenverschüttung näher gebracht.

Links:

Lawinentrainings der Naturfreunde Salzburg

Lehrvideos des Alpenvereins „Sicher am Berg: Skitouren“

Sendungsseite Radiofabrik

Schreibe einen Kommentar