Post-turbo-fascist space and resistance practices in Europe.

Sendereihe
BÜCHS’N’RADIO
  • buechsenradio_marjanovic_2012_02_01
    38:23
audio
How to Revolutionize Art II. Collective Practice and Political Organization of Artists in the Interwar Period in Yugoslavia
audio
How to Revolutionize Art I. Collective Practice and Political Organization of Artists in the Interwar Period in Yugoslavia
audio
Activist Biographies in Eastern Europe - Airi Triisberg
audio
Start Up Lectures 2019-20: Before the Fall there was no Fall
audio
Start Up Lectures 2019-20: Lessons in Defense: On the Culture of the Partisan Movement + Reflexive Alliance
audio
Dispossession Is Not ‘Theft:’ A New Critique of Dispossession, from the 1690s
audio
I REMEMBER MILANO 2. Utopia of a Dystopian Childhood Carlo MAZZA GALANTI
audio
The Past is an Arrow into the Future
audio
Helicotrema Festival
audio
Eine Sendung in Zusammenarbeit mit Aikaterini GEGISIAN und Riccardo GIACCONI

Post-turbo-fascist space and resistance practices in Europe. The case of former Yugoslavia
Eine Sendung in Zusammenarbeit mit Ivana MARJANOVIĆ

Im Mittelpunkt der ersten Sendung im neuen Jahr steht die Arbeit der Kulturproduzentin und Theoretikerin Ivana MARJANOVIĆ, die gegenwärtig im Künstlerhaus Büchsenhausen als Stipendiatin des Internationalen Fellowship-Programms für Kunst und Theorie arbeitet. Unter dem Titel Artistic/cultural disobedience: a perspective of the struggles towards social and political rearticulation erarbeitet MARJANOVIĆ hier ein Projekt, in dessen Mittelpunkt die Schnittstelle zwischen Kunst und politischem Leben sowie die an diesem Überschneidungsort entstehenden Möglichkeiten steht. Als Bezugsrahmen für ihre Forschungsarbeit dient der Raum Ex-Jugoslawien, genauer Serbien, sowie Europa nach 1989. Die Untersuchung der Arbeit lokaler beziehungsweise transnationaler Kollektive wie QueerBeograd oder Biro Beograd bilden den Ausgangspunkt des Projekts. Durch eine Analyse dieser Arbeitsweisen und Ansätze soll ein Bezug zwischen Nationalismuskritik, dem Konservativismus von im postkommunistischen Übergang befindlichen Staaten und der neokolonialistischen Realität in Osteuropa hergestellt werden. Darüber hinaus beleuchtet das Projekt die Denaturalisierungsprozesse dieser Gesellschaftsformationen, sozialen Ungehorsam, Gegenverhalten, soziale und künstlerische/kulturelle Auseinandersetzungen, Räume für Allianzen und transnationale Kollaboration. Ein Zwischenstand der Untersuchung wird im Rahmen eines Vortrags am 27. Januar 2012 um 19.00 Uhr im Künstlerhaus Büchsenhausen vorgestellt. Im Vorfeld strahlt BÜCHS’N’RADIO die Start Up Lecture von Ivana Marjanovic aus. Unter dem Titel Post-turbo-fascist space and resistance practices in Europe. The case of former Yugoslavia gab sie am 21. Oktober 2011 Einblick in ihre bisherige Arbeit und gewährte einen Ausblick auf das Projekt in Büchsenhausen.

Schreibe einen Kommentar