Leben – Überleben

Podcast
OMAS on AIR
  • 22-01-15 Leben - Überleben - Flüchten
    61:37
audio
1 Std. 02 Sek.
Ess firt kejn weg zurik  
audio
56:41 Min.
Frauen gestern, heute, morgen
audio
1 Std. 00 Sek.
Gojim
audio
1 Std. 15:49 Min.
Fluchtgeschichten
audio
1 Std. 01:09 Min.
Frauenpolitik quo vadis? Ein Küchengespräch über die Dominanz der Ökonomie
audio
59:01 Min.
Hans Gerold - Eine bewegte Künstlerbiographie
audio
59:46 Min.
Jage die Ängste fort - Lyrik und Musik für Gelassenheit und Mut
audio
59:35 Min.
Geht´s den Kindern gut, geht´s allen gut!
audio
1 Std. 06 Sek.
Ihr seid am Wort!

Jahre kommen und gehen. Geschichten bleiben. Geschichten wie sie sich wohl in der Familiengeschichte aller Menschen finden ließen. Es sind Geschichten des Überlebens, Geschichten der Flucht, die das Leben fortzuschreiben ermöglichten. Geschichten, die verdrängt und vergessen wurden oder Menschen ein Leben lang verfolgen.

So wird es auch dieses Jahr wieder sein. Während die einen mit traumatisierenden Erinnerungen kämpfen, wollen andere deren Leiden nicht wahrhaben und so finden Flucht und Vertreibungen täglich in unvorstellbarem Ausmaß statt. So wird dennoch immer wieder Leben und Überleben fortgeschrieben. In Europa stehen aber auch immer mehr Menschen für Mitmenschlichkeit auf; für Menschen, die ein Schicksal erleiden vor dem niemand jemals lebenslänglich sicher sein kann.

Zu Beginn der Sendung liest Traude Gedichte zum neuen Jahr unter anderem von Rose Ausländer und Mascha Kaleko, deren Leben von Flucht geprägt war.

Doris stellt das unglaublich berührende Buch der Jasmin Ghata „Lange hatte ich Angst in der Nacht“ zum Thema Flucht mit einer Leseprobe vor.

Es ist die Geschichte eines überlebenden Buben, der den Völkermord in Ruanda entfloh. Die Autorin verschränkt das Trauma dieses Buben mit der verdrängten Geschichte der ihn begleitenden Lehrerin.

Abschließend geht Doris auf die koloniale Vorgeschichte des Völkermordes in Ruanda ein und erzählt welche Lehren man dort aus diesen Gräueltaten zu ziehen sucht.

Auch der bekannte Schauspieler Christain Berkel geht in seinem Roman „Der Apfelbaum“ auf die Suche nach seinen Wurzeln und erzählt von Flucht und Überleben, Judenverfolgung und den Wirren des zweiten Weltkrieges und einer berührenden Liebesgeschichte. Dieses Buch hat Traude für Euch gelesen und stellt es Euch vor.

Musik gibt es dazu von dem senegalesischen Sänger Mozart  Youssou N’Dour (7 Seconds ft. Neneh Cherry) und Mozart.

Schreibe einen Kommentar