Steinkohleabbau in Kolumbien

Podcast
FROzine
  • Weltempfaenger
    50:00
audio
Solidarität in der Pandemie: In der Stille laut sein
audio
In der Stille laut sein
audio
Weltempfänger: Situation an der polnischen Grenze zu Belarus
audio
Das Recht auf (Frauen)leben - Teil 3
audio
Es war einmal ein Wald...
audio
"Die Menschen haben viel verloren"
audio
Russlands Macht über die Ukraine
audio
Kinderreporter im Tierpark - Teil 2
audio
Lust, Sex, Identität
audio
Kinderreporter im Tierpark - Teil 1

Abbau von Steinkohle in Kolumbien
Steinkohleabbau in Kolumbien für den weltweiten Export zerstört die Lebensgrundlage indigener und afrokolumbianischer Gemeinden. Der Film „Kolonialismus und Widerstand“ zeigt die Folgen des Kohleabbaus. Aber er thematisiert auch den Widerstand der örtlichen Bevölkerung. Heike Demmel von RadioZ interviewte die Filmemacherin Katherine Garcia. Der Film „Kolonialismus und Widerstand“ ist auf der Website des Netzwerks still burning zu sehen.

Interview zum Nachhören

Medienlandschaft in Hong Kong
Am 29. Dezember hatten Hongkonger Behörden mit mehr als 200 Polizist*innen die Büros des Online-Mediums Stand News durchsucht. Sechs ehemalige und aktuell Mitarbeitende nahm sie dabei fest. Als Reaktion darauf erklärte das Medium seine Arbeit einzustellen. Noch am selben Tag ging die Website offline. Das Schicksal von Stand News habe letztlich den Ausschlag dafür gegeben, dass auch das Online-Nachrichtenportal Citizen News seine Arbeit einstelle. Dies berichtet der Chefredakteur und ehemalige Präsident der Hongkonger Journalistenvereinigung Chris Yeung. Über die aktuellen Zustände der Hong Konger Medienlandschaft sprach Radio Corax mit Fabian Kretschmer. Er ist Asienkorrespondent der taz und lebt in Peking.

Interview zum Nachhören

Brasilien und das Virus der Ungleichheit
Seit der weltweiten Ausbreitung von COVID-19 im März 2020 war in sozialen Netzwerken und in den Medien oft die Rede von einem alles ausgleichenden Virus. Also von einem Virus, das alle Menschen gleichermaßen betrifft. Beinahe zwei Jahre später aber steht fest: Die Pandemie verstärkt die sozialen Ungleichheiten, die es schon vorher gab. In der „Perifería“, an den Rändern der Großstädte Brasiliens und in den Favelas, wo die ärmsten Bewohner*innen des Landes leben, hat sich Augusto Paim dazu für Radio onda umgehört.

Beitrag zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Labouer

Schreibe einen Kommentar