• 20111214sos-mm-pk-wkr
    37:44
  • MP3, 128 kbps
  • 34.55 MB · Datei entsperren
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Teilnehmer_innen:

Heribert Schiedel, Rechtsextremismusexperte des DÖW

Ariel Muzicant, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde

Hans-Henning Scharsach, Journalist und Autor

Nadja Lorenz, Vorsitzende von SOS Mitmensch

Moderation: Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch

Am 27. Jänner 2012 will der berüchtigte Wiener Korporationsring (WKR) zum wiederholten Mal einen Ball in den Festsälen der Wiener Hofburg abhalten. Das Kongresszentrum Hofburg hat diese Veranstaltung genehmigt, obwohl dem WKR zahlreiche rechtsextreme Burschenschaften angehören. Was ohnehin schon ein Skandal ist, gewinnt zusätzliche Brisanz durch die Tatsache, dass der 27. Jänner der Tag der Befreiung von Auschwitz und in vielen Ländern offizieller Holocaust-Gedenktag ist. Zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen und auch progressive Teile der Politik finden das unerträglich und eine Schande für Österreich.

SOS Mitmensch informiert gemeinsam mit der Israelitischen Kultusgemeinde, dem Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes und dem Autor Hans-Henning Scharsach über die Hintergründe der Ablehnung des WKR-Balls und die Forderungen an Politik und Hofburg-Betreiber.

(Stellungnahme von SOS Mitmensch)