• kulturton_20111207
    29:59
  • MP3, 128 kbps
  • 27.46 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

*KulturTon 105,9 – das KulturGespräch*
In der CD-Reihe ’historics‘ des Instituts für Tiroler Musikforschung werden Tondokumente mit Musik von Tiroler Komponisten, hauptsächlich aus den 30er und 40er- Jahren des vergangenen Jahrhunderts, publiziert. In den Booklets sind zwar biografische Aspekte ausführlichst mitgeteilt, politische Konnotationen bleiben jedoch ausgespart.
Prof. Dr. Manfred Schneider hat als Nr. 74 der Reihe ’Klingende Kostbarkeiten aus Tirol‘ (zugleich ’historics 5‘) eine CD-Produktion seines privaten Instituts für Tiroler Musikforschung vorgelegt, die Musik von Josef Eduard Ploner (Sterzing 1894-Innsbruck 1955) enthält. Im 20-seitigen Booklet von Schneiders Produktion findet sich jedoch kein Wort davon, dass Ploner eine Schlüsselfigur im NS-Musikleben Tirols war. Ploner hat gemeinsam mit Gauleiter Hofer – singulär für das gesamte Dritte Reich – ein Gauliederbuch herausgegeben, das u. a. Parteigesänge und zynische antijüdische Lieder enthält, lustig verbrämt mit Tirolertum.
(Ausschnitt aus einem offenen Brief vom 15.6.2011 von Dr. Kurt Drexel, Dr. Franz Gratl, PD Dr. Wolfgang Meighörner und Mag. Kurt Rammerstorfer)

Dazu im Gespräch mit Michael Haupt Dr. Kurt Drexel, Institut für Musikwissenschaft der Universität Innsbruck, und Dr. Franz Gratl, Kustos der Musiksammlung der Tiroler Landesmuseen.

Gestaltung: Michael Haupt