„Gewalt ist die Spitze des Eisbergs“

Podcast
genderfrequenz
  • 2021-11-26_interview_michael_kurzmann_Vfmugt
    25:23
audio
18:30 Min.
Austrian Roller Derby Championship
audio
18:20 Min.
Konferenz für Feminismus - Gesellschaft in Bewegung
audio
56:34 Min.
Queer-Feminist Empowerment (Gesamtsendung 15.5.2022)
audio
29:42 Min.
"Erfahrungen teilen, Perspektiven wechseln" - Radikale Therapie (Beitrag)
audio
05:30 Min.
Podcast "Gender und mehr – einfach gesagt"
audio
53:35 Min.
"Erfahrungen teilen, Perspektiven wechseln": Radikale Therapie (Gesamtsendung vom 17.4.2022)
audio
1 Std. 00 Sek.
MAY AYIM: Poetin und afro-deutsche, aktivistische Pionierin (Gesamtsendung 20.3.22)
audio
17:42 Min.
8. März Demo in Graz
audio
19:10 Min.
Mehr für Care!
audio
25:49 Min.
Schwarz. Feministisch. Von welchem Feminismus reden wir?

Bis November 2021 gab es Medienberichten zufolge in diesem Jahr 29 Femizide, also Frauen*morde in Österreich. Hinzu kommen 51 Mordversuche und schwere Gewalt an Frauen*. In den vergangenen 12 Monaten wurden weltweit 375 Morde an Transpersonen und nicht-binäre Personen gezählt. Das stellt einen neuen Höchststand dar. Verantwortlich dafür sind männliche Täter.

Morde sind die Spitze des Eisbergs“ – sagt Michael Kurzmann vom Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark. Das Ausmaß der Gewalt gegen FLINTA-Personen zeigt deutlich, dass es hier um ein strukturelles Problem geht und es sich nicht um „verrückte Einzeltäter“ handelt. Wir sprachen mit Michael Kurzmann über patriarchale Gewalt, toxische und fürsorgliche Männlichkeit und über Strategien diese zu fördern.

Schreibe einen Kommentar