Der SOL-Kalender: Dialog- und Friedensprojekt

Podcast
SOL on Air
  • Sendung 16
    30:00
audio
SOL_on_Air-15-Clean€uro - Nachhaltig Konsumieren
audio
SOL_on_Air-14-Nachhaltigkeit erfahrbar machen
audio
SOL_on_Air-13-Freiwilliges Engagement
audio
SOL_on_Air-12-Wissensvermittlung
audio
SOL_on_Air-11-Pionier-Oase: naturnahes und soziales Gärtnern in der Stadt
audio
SOL_on_Air-10-Kooperation - gemeinsam mehr erreichen
audio
SOL_on_Air-09-Pandemie und Nachhaltigkeit
audio
SOL_on_Air-08-Konsumwende
audio
SOL_on_Air-07-Gesundheit und Klima

Kim Aigner und Barbara Huterer vom Verein SOL beschäftigen sich im Rahmen dieser Sendung von SOL on Air mit dem interkonfessionellen SOL-Kalender und wie dieser in einem Dialog- und Friedensprojekt entsteht. Ihr hört ein Interview mit Klaus Schuster, dem ehrenamtlichen Leiter des Kalenderteams. Dazu gibt es einen Einblick in die Arbeit des Kalenderteams und Statements der beteiligten Vertreterinnen von Christentum, Islam, Judentum und Bahai.

Der Verein SOL (www.nachhaltig.at) wurde 1979 gegründet und ist unabhängig von Parteien und Religionsgemeinschaften. Es gibt rund 2000 SOLis und 18 Regionalgruppen in ganz Österreich. „SOL” steht für „Menschen für Solidarität – Ökologie – Lebensstil“. Die Hauptkampagne von SOL ist die „Ich habe genug“-Kampagne (www.ichhabegenug.at).

Schreibe einen Kommentar