• dérive - Radio für Stadtforschung: Bitter/Weber - Kunst und Urbanität
    27:00
  • MP3, 128 kbps
  • 24.72 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

dérive – Radio für Stadtforschung mit einer Ausgabe im Spannungsfeld von Kunst, Urbanität und städtischen Bewegungen.

Urbane soziale Bewegungen stehen im Forschungsinteresse der Berliner Politologin Margit Mayer, die jüngst für einen Vortrag in Wien weilte. Philipp Brugner und Daniel Spruth haben Margit Mayer getroffen, um sie für die dérive Audio-Serie Wörterbuch : Stadt zum Begriff „Neue städtische soziale Bewegungen“ zu befragen.

Um die Möglichkeiten künstlerischer Auseinandersetzung mit Stadt geht es auch im Interview mit dem Künstler-Duo Sabine Bitter und Helmut Weber. André Krammer hat die Salzburger Sommerakademie 2011 genutzt, um sich mit Bitter/Weber über Urbanität als langjährigen Bezugspunkt ihrer Arbeit zu unterhalten. Eine wichtige Rolle für Bitter/Weber spielen dabei seit langem die Theorien des Stadtsoziologen Henri Lefebvre, der auch innerhalb der aktuellen Recht auf Stadt Bewegungen neue Aufmerksamkeit erfährt.

Die Entwicklung von „Stadt“ im Laufe der Jahrhunderte rollt Manfred Russo am Ende der Sendung auf: Der fünfte Teil seiner Serie Geschichte der Urbanität führt diesmal in die barocke Stadt und die Entdeckung des Unendlichen.
Weiterführende Hinweise und Tipps zu den Inhalten der einzelnen Beiträge:

– Margit Mayer hat 2011 gemeinsam mit Neil Brenner und Peter Marcuse den Band „Cities for People, Not for Profit. Critical Urban Theory and the Right to the City“ herausgegeben. Erschienen ist das Buch bei Routledge, London.

– Die von ihr erwähnte Publikation des Soziologen Andrej Holm trägt den Titel „Initiativen für ein Recht auf Stadt. Theorie und Praxis städtischer Aneignungen.“ Herausgegeben gemeinsam mit Dirk Gebhardt und erschienen 2011 im Hamburger VSA-Verlag.

– Die nächste Chance in diesen Breiten Arbeiten der KünstlerInnen Bitter/Weber zu sehen, gewährt die Gemeinschafts-Ausstellung „The urban cultures of global prayers“. Noch bis zum 8. Januar 2012 in der NGBK – Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin (http://ngbk.de), danach, ab 27. Januar bis 31. März in der Camera Austria in Graz (http://www.camera-austria.at). Ein Überblick von Stephan Lanz zum Forschungsprojekt „Global Prayers“ (http://globalprayers.info)  findet sich in der dérive-Jubiläumsausgabe „Understanding Stadtforschung“, erschienen im Oktober 2010 und erhältlich unter http://www.derive.at

Redaktion und Sendungsgestaltung : Philipp Brugner, Anne Erwand, André Krammer, Christoph Laimer, Hanno Mayregger, Elke Rauth, Manfred Russo, Daniel Spruth und Anna Wuzella

Signations: Bernhard Gal (http://www.bernhardgal.com)

Sounds: Oliver Heigl

Sendungsverantwortung: Elke Rauth

Der Verein dérive veröffentlicht seit 2000 vierteljährlich die Stadtforschungszeitschrift dérive, die sich aus einer gesellschaftspolitischen Perspektive mit dem Lebensraum Stadt auseinandersetzt. Seit Juni 2011 fließt dieses Konzept auch in dérive – Radio für Stadtforschung ein. Der Verein dérive ist in Wien beheimatet und von jeglichen Institutionen unabhängig. Die Mitglieder der Redaktion von dérive – Radio für Stadtforschung arbeiten ehrenamtlich. Information und Kontakt: www.derive.atderive on Facebook