Open Mind Festivalradio 2021: Über Kühe in der U6 und eine mögliche Emanzipation von Tieren..

Podcast
OPEN MIND Festivalradio
  • Open Mind Festivalradio 2021: Über Kühe in der U6 und die mögliche Emanzipation von Tieren - Auszüge aus dem 1. Teil von Artgenoss*innen
    39:41
audio
10:50 Min.
Open Mind Festival 2021: Ein letztes Mal ,Baba'
audio
35:44 Min.
Open Mind Festivalradio 2021: Es wurde spekuliert und ,sich verwandt gemacht'
audio
36:28 Min.
Open Mind Festivalradio 2021: Über eine fröhliche Art von Umweltaktivismus und von 25 Wegen, der Erde deine Liebe zu gestehen
audio
41:17 Min.
Open Mind Festival 2021: Man stelle ein Aquarium in ein Theater, nehme einen Oktopus und spreche über Mensch-Tier Beziehungen.
audio
30:11 Min.
Open Mind Festivalradio 2021: Ein Vorgeschmack auf die Open SF-Academy und ein Bericht über die Produktion VIECHER
audio
39:18 Min.
Open Mind Festivalradio 2021: Über Fadenspiele und das In-der-Welt-Sein. Geschichten von Tauben und über die Identitätsentwicklung eines BOTs.
audio
31:43 Min.
Open Mind Festivalradio 2021: Zwei Gründe zum "unruhig Bleiben"!
audio
51:43 Min.
Show 8: Mitschnitte aus dem Talk mit Charlotte Wiedemann und Amani Abhuzara, Miroslava Svolikova liest ihren Essay frauenkörperfragmente und ein Interview mit den beiden KuratorInnen des Festivals Theresa Seraphin und Sebastian Linz
audio
51:50 Min.
Show 7: Mitschnitte aus dem Talk „Wessen Erinnerung zählt?“ mit Mark Terkessidis, eine kleine Lesung von Stefanie Wuschitz aus „Aktivismus und Feminismen im Kalten Krieg“ und ein Interview mit Julian Warner alias Fehler Kuti

In dieser Sendung gibt es Auszüge aus dem ersten Teil der Diskursreihe Artgenosse*innen.

Bei dem übergeordneten Thema ,Supremacy‘ wurde über Machtverhältnisse des Menschen zu Tieren diskutiert. Aber gibt es tatsächlich eine Grenze zwischen ,Mensch‘ und anderen Tieren? Dabei ist uns unter anderem eine Geschichte über Kühe in der U6 untergekommen. Außerdem wurde die  Möglichkeit einer Emanzipation von Tieren aufgegriffen.

Zusätzlich gibt es Informationen zum heutigen  und morgigen Festivaltag, den 15. und 16.11. .

Schreibe einen Kommentar