Who cares? „Taking care EVERYWHERE!“

Podcast
WHO CARES? ARBEIT FEMINISTISCH BETRACHTET
  • Who cares? Initiativen in Vorarlberg
    30:00
audio
Who Cares? Jedenfalls die Gemeinden auch.
audio
Unbezahlbar! Unbezahlbar? - die Arbeit von pflegenden angehörigen Frauen in Salzburg
audio
Zwischen Homeschooling, Care-Arbeit und Pflege
audio
Finanziell abgesichert in der Care-Arbeit - eine Vision?
audio
Geht‘s noch!? - Was Frauen leisten
audio
CR 94.4: Who kehrs - Frauen in der Reinigungsbranche.
audio
Wege aus der Care-Krise
audio
Anders schreiben, anders altern?! Care-Arbeit, Literatur & weibliche Altersarmut
audio
"Sie nennen es Liebe. Wir nennen es unbezahlte Arbeit" (Radio Helsinki, Graz)

„TAKING CARE“ bedeutet Verantwortung zu übernehmen und sich um das Leben und lebenserhaltende Prinzipien auf unserem Planeten zu kümmern. Die Zerstörung des Lebens auf unserem Planeten muss gestoppt werden und eine sich sorgende, gemeinwohlorientierte Gesellschaft entwickelt werden. Das Leben und das Gemeinwohl müssen in den Mittelpunkt gestellt werden anstatt der Profitmaximierung für Einzelne. Dies bedeutet auch, dass mehr Anerkennung, Aufwertung und angemessene Bezahlung von Sorgearbeit in allen Bereichen dringend notwendig sind! Viele Initiativen und Organisationen beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit dem Aufbau unterschiedlichster alternativer Lebens- und Wirtschaftsformen und haben Modelle für ein gemeinwohlorientiertes Leben, Arbeiten und Wirtschaften entwickelt und leben diese bereits konkret.

„Who cares? – Sorgearbeit im Wandel!“

Ihr hört folgende Beiträge bzw. Auszüge von Interviews:
Nina Fink über die aktuellen Situation einer alleinerziehenden Mutter und über gemeinsames Sorge tragen,
Susanne Haunold Sam, Hebamme, Mitgründerin der IG Geburtskultur von a-z über die Ziele der IG Geburtskultur a-z,
Brigitte Sorraperra, Theatermacherin und Autorin, Mitbegründerin der IG Geburtskultur von a-z über Kooperationen von Geburtskultur und Architektur, Geburts- und Gesundheitsräume, Interview Ingrid Delacher,
Julia Felder, Inkontra, Friedens- und Konfliktarbeit über das Modell Zeitpolster,
Clemens Quirin zur aktuellen Ausstellung „Boden für alle“ im Architekturinstitut Vorarlberg, Interview von Daniel Furxer,
Florian Fulterer, Gründungsmitglied der Wandeltreppe und Mitbegründer der Initiativenlandkarte für Vorarlberg – Rheintal – Lichtenstein über die zweite Auflage der Initiativenlandkarte, ein Interview von Daniel Furxer.

Proton – das freie Radio

Musik „Keine Zeit“ von Dota Kehr,
„Hier ist ein Lied, das wir für die Fridays for Future Demo geschrieben haben. Es spielen: Dota Kehr, Jan Rohrbach, Patrick Reising, Janis Görlich und Alex Binder.“ http://kleingeldprinzessin.de

Schreibe einen Kommentar