• 2011_12_01_pura_vida_bolivia
    60:00
  • MP3, 192 kbps
  • 82.4 MB · Datei entsperren
Diese Datei enthält urheberrechtlich geschütztes Material Dritter und kann daher nicht heruntergeladen werden.

Bolivien wurde 1825 von seinem Namensgeber Simon Bolivar befreit. Nach dem Rückzug der spanischen Kolonialherren, taumelte das Land von einem Putsch in den nächsten Staatsstreich. Die Geschichte des souveränen Andenstaates ist eine einzige Abfolge von Revolten und Umstürzen. Auch der berühmteste aller Revolutionäre, Che Guevara, musste den Versuch, Bolivien von seinen Oligarchen zu befreien, mit dem Leben bezahlen. Ab 1969 brach auch hier, vor dem Hintergrund vollkommen chaotischer politischer Zustände, die psychedelische Revolution aus. Ihre Waffen waren verzerrte Gitarren und freie Geister.

Text, Recherche und Schnitt: Phonül

Moderation: Travelling Matt

http://www.puravida.at

http://www.konkord.org

http://www.myspace.com/puravidasounds

http://www.facebook.com/puravidasounds

Quellen:

Revolución Psicofasica en Bolivia 1969 – 1975, LP, Coca Fonica

Tracklist:

01 Los Loving Darks – No quiero llegar a Viejo

02 Los Vagos – Mundos differentes

03 The Donkeys – L.S.D

04 Los Bonny Boys Hot´s – Sandra

05 Los Splendid – Dame Tu Amo

06 Los Ovnis – La Ilusión hace Canción

07 Los Flinstones – Oh Pebbles!

08 Grupo Trigal – la Calle Principal

09 Los Ovnis – Ya No Escucho Tu Voz

10 Los Dhag Dhag´s – El Gato

11 Los Laser – Los Desposeidos

12 Los Four Star – Volando En Las Nubes

13 Mandrill – Danza De Los Brujos

14 50 De Marzo – Cicerón