• der historische ort des nationalsozialismus-Abmischung_web-edit
    49:01
  • MP3, 128 kbps
  • 44.89 MB
Klicken Sie auf 'Download', um die Datei in der Originalqualität herunterzuladen.

Thema: Walter H. Pehle (Hg.) – Der historische Ort des Nationalsozialismus. Annäherungen. Mit Beiträgen von Heinrich August Winkler, Raul Hilberg, Dan Diner, Lutz Niethammer, Dirk Blasius, Wolfgang Schieder, Saul Friedländer und Hans Mommsen. Fischer. Frankfurt/Main 1990.

Die Ausgangslage für den vorliegenden Band über den historischen Ort des Nationalsozialismus bildet der Historikerstreit, eine wissenschaftliche Debatte unter deutschen Historikern in den Jahren 1986 bzw. 1987, die – wie es scheint – nach einigen turbulenten Phasen großteils im Sand verlaufen ist. Den Anstoß zu diesem Historikerstreit gab Ernst Nolte mit der provokativen Darstellung der Zeit des Nationalsozialismus als Reaktion „auf frühere Ausrottungsmaßnahmen und Gulags in der Sowjetunion“ (wikipedia: „Historikerstreit“). Habermas wiederum kritisierte solche und ähnliche Äußerungen als „revisionistische Versuche“ der Geschichtsklitterung, die vor allem dazu dienen hätten sollen, ein neues, entmoralisiertes deutsches Nationalbewußtsein zu schaffen. Zentral für den Historikerstreit wurde neben dem Motiv der „Singularität“, also der Einzigartigkeit des Holocausts, auch seine vermeintliche historische Vergleichbarkeit.
Sprache: Deutsch