Mehr als eine Liebe

Podcast
Radio Stimme
  • rast20211102cba
    60:00
audio
Migrationsgeschichte und Migrationsdiskurse
audio
Politische Kämpfe von transidenten und intergeschlechtlichen Personen
audio
Strukturen der Gewalt
audio
Geschichten von Eltern über ihre queeren Kinder
audio
Bildungskämpfe an der Hochschule: Prekarität und „Leistung“ in der Wissenschaft
audio
30 Jahre Minoritäre Allianzen
audio
Queere Utopien: Ein Besuch in der Villa Vida
audio
Neues Schuljahr, selbe Themen
audio
Disco Disco – eine politische Musiksendung

Das Buch „Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist“ von Şeyda Kurt ist im April 2021 erschienen. Radio Stimme nimmt dieses Buch zum Anlass, darüber zu reden, was es eigentlich bedeutet, über Liebe zu sprechen, welche vermeintlichen Wahrheiten über Liebe existieren und was das Ganze mit Macht und Unterdrückung zu tun hat. Aber auch darüber, wo Familie, Freund*innenschaft und andere Formen intimer Bindungen in unser Verständnis von Liebe einfließen. Im zweiten Teil der Sendung kommen die Autorin Lisa Bolyos und die Fotografin Carolina Frank zu Wort. Ihr neues Buch „Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht“ porträtiert Familien mit queeren Kindern aus Elternperspektive.

 

Vorgestellte Bücher:

„Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist“ von Şeyda Kurt

„Zu Lieben. Lieben als politisches Handeln.“ von Lann Hornscheidt

„Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht“ von Lisa Bolyos und Carolina Frank

 

Gestaltung: Dominika Krejs, Lilian Häge, Veza Govorcin

Schreibe einen Kommentar