Drei Kameradinnen – der neue Roman von Shida Bazyar

Podcast
Globale Dialoge – Women on Air
  • Drei Kameradinnen – der neue Roman von Shida Bazyar
    52:38
audio
Insights aus einer feministischen Redaktion - Vier Women on Air im Gespräch
audio
Klimagerechtigkeit und Raumaneignung - Die neue Ausgabe der Zeitschrift Frauen*solidarität
audio
Pachamama – Wie geht Aktivismus mit Mutter Erde? Ein Blick nach Südamerika
audio
Security and the Left: Focus on Digitalization
audio
Zurale Seja – Starke Mädchen!
audio
Und immer wieder aufbrechen! Leben im Exil und die Idee Südafrikas
audio
Feminismus in Südostasien
audio
Konstruktiver Journalismus
audio
Lobau-Autobahn Protestcamp

Shida Bazyar ist Schriftstellerin aus Deutschland. Sie studierte Literarisches Schreiben in Hildesheim und war, neben dem Schreiben, viele Jahre in der Jugendbildungsarbeit tätig. Ihr Debütroman »Nachts ist es leise in Teheran« erschien 2016 und wurde u.a. mit dem Bloggerpreis für Literatur, dem Ulla-Hahn-Autorenpreis und dem Uwe-Johnson-Förderpreis ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt. Ihr zweiter Roman „Drei Kameradinnen“ wurde heuer auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2021 nominiert. Die Geschichte dreht sich um drei Frauen, Hani, Kasih und Saya. Sie sind Freund_innen, die sich seit Kindheit und Jugend kennen und in einer Siedlung am Stadtrand aufgewachsen sind. Sie sind gemeinsam mit ihren Eltern geflüchtet, von wo und weswegen, wird von der Ich-Erzählerin bewusst nicht erwähnt. Am 2. Juni 2021 war Shida Bazyar in Wien, um ihren neuen Roman Drei Kameradinnen vorzustellen. Gemeinsam haben Büchereien Wien, die Frauen*solidarität und FM4 eine Lesung und Diskussion auf dem Dach der Hauptbücherei veranstaltet.

Sendungsgestaltung: Andreaa Zelinka und Jenny Olaya-Peickner

Mehr Infos: www.kiwi-verlag.de

Musik: Thalassaki von Artemis Papadaki

Fotocredit: KiWi Verlag

Schreibe einen Kommentar