Queere Utopien: Ein Besuch in der Villa Vida

Podcast
Radio Stimme
  • rast20211005cba
    60:00
audio
1 Std. 00 Sek.
Pro Sex? Pro Porno? Sexpositivismus in (queer-)feministischen Debatten
audio
1 Std. 01 Sek.
[encore] “Eure Heimat ist unser Albtraum”
audio
1 Std. 00 Sek.
Der Klimastreik – erlebt und diskutiert
audio
1 Std. 00 Sek.
Den eigenen Weg finden: Coming-out, Coming-of-age, Transition
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] Radikal, sanktionsfrei, selbstbestimmt? – Fragen zum bedingungslosen Grundeinkommen
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] „Sag, wie hast duʼs mit der Politik?“ Frage(n) an die Psychotherapie in Österreich
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] Giving Each Other Courage: Ein Streifzug durch das weite Feld politischer Musik in Indien und Pakistan
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] „Dual Use“ – Überwachen und Strafen im Digitalen Zeitalter
audio
1 Std. 00 Sek.
[encore] Strombeziehung statt Strombezug. Bewusstseinsbildung in der Klimakrise
audio
1 Std. 00 Sek.
Resilienz in der Klimakrise

Auf der Suche nach Gegenentwürfen zur heteronormativen Mainstream-Gesellschaft haben wir, Lilian Häge und Ilyas Sana, das Villa Vida besucht. Villa Vida ist das Café in der Wiener Institution der queeren Community „türkis rosa lila Villa“ an der Linken Wienzeile. Um mehr über die Community rund um das Villa Vida zu erfahren, sprachen wir mit Inhaberin Denise Van de Cruz. Außerdem erzählte uns in einem weiteren Gespräch die Poetin J G Danso, die als Resident Poet die Atmosphäre des Cafés in ihren Gedichten einfängt, von der Bedeutung von Poesie für sich und die Community. Zwei ihrer Gedichte hört ihr auch in unserer Sendung.

Schreibe einen Kommentar