“Gemma Bögen” – Forschend durch den Mikrokosmos Viadukt

Podcast
KulturTon
  • 2021_10_04_kt_interview_gemma_boegen
    10:01
audio
Für Gott, Kaiser und Vaterland - Propaganda im Ersten Weltkrieg
audio
Endlich wieder Premierentage!
audio
"Schönheitswahn & Kaufrausch": Lesung mit Nunu Kaller
audio
Poesie und Politik der Heimat
audio
Flussnetzwerke
audio
KulturTon UniKonkretMagazin | 18.10.2021
audio
Impfen – Pflicht oder Freiwilligkeit
audio
Flugpioniere Innsbrucks
audio
Prosumer Prosciutto - Seyoung Yoon in der Galerie der Stadt Schwaz

Die fortgeschrittene Uhrzeit veranlasst Ausgehwillige in Innsbruck oft zum Ausspruch: „Gemma Bögen“ – ein Motto, das zugleich den Titel einer Ausstellung vom 13.10. bis 04.11.2021 im Viaduktbogen 25 in Innsbruck bildet, die aus einem Lehrforschungsprojekt von Studierenden der Europäischen Ethnologie hervorgegangen ist.

Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse eines zweisemestrigen Lehrforschungsprojektes (2020/21), in dessen Rahmen sich Studierende der Europäischen Ethnologie der Universität Innsbruck einem faszinierenden Mikrokosmos der Stadt ethnografisch angenähert haben: den Innsbrucker Bögen. Der sich über 1700 Meter entlang der Ing.-Etzel-Straße erstreckende Bögenviadukt präsentierte sich ihnen als ein vielschichtiger Raum, in dem drastische Gegensätze widerspruchsfrei zu einer Einheit verschmelzen.

Die Projektmitarbeiter*innen Johanna Thaler und Johannes Klocker sind live zu Gast im Studio bei Anna Obererlacher, um über ihre Arbeit zu sprechen.

Das Gespräch wurde im Rahmen des KulturTons vom 04.10.2021 geführt.

Leave a Comment