Sarah Kuratles bezaubernder Debutroman

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 211004 sarah kuratle
    58:57
audio
Thomas Antonic und die Beat-Poetin ruth weiss
audio
Petra Ganglbauer: Die Tiefe der Zeit
audio
Druckfrische Literatur mal drei
audio
Lesefest im Literaturhaus Graz, Folge 2
audio
Lesefest im Literaturhaus Graz, Folge 1
audio
Körper als Erinnerungsort
audio
Einwerfen, drücken, ziehen: Grazer Poesieautomaten
audio
Open-air-Lesung aus manuskripte Nr. 231
audio
Neue Erzählungen von Angelika Reitzer

Zur Person: Sarah Kuratle, geb. 1989, in Bad Ischl aufgewachsen, ist durch familiäre Bande in der Schweiz genauso zuhause wie in Österreich. Sie hat in Graz studiert und ist bald mit der Literaturzeitschrift manuskripte in Kontakt gekommen. Ihre Gedichte und Kurzprosa wurden ab 2016 in der Zeitschrift abgedruckt; Alfred Kolleritsch, langjähriger Herausgeber der manuskripte, hielt viel von ihr. Sie habe „eine neue, tatsächlich einzigartige Stimme“ hieß es in der Begründung für die Vergabe des manuskripte-Förderpreises der Stadt Graz 2016. Weitere Auszeichnungen und Stipendien folgten.
Jetzt ist Sarah Kuratles erster Roman erschienen: „Greta und Jannis. Vor acht oder in einhundert Jahren“ (Otto Müller Verlag). Sie erzählt darin von zwei jungen Menschen, die mit einander aufgewachsen sind und sich eines Tages eingestehen, dass sie in einander verliebt sind. Doch dann erfährt Greta von einem bisher gut gehüteten Geheimnis und weiß nun, ihre Liebe darf nicht sein. Ort und Zeit der Handlung lässt die Autorin im Ungewissen, die poetische Sprache hat einen ganz eigenen Sound, Märchen und Mythen schwingen immer wieder mit.

Aus den durchwegs positiven Rezensionen: Unter der Masse an Alltagsliteraten hebt Sarah Kuratle als Sternenguckerin ihren Blick in den Himmel bewohnbarer Möglichkeitswelten. Das soll ihr erst einmal jemand nachmachen. Anton Thuswaldner   /  Sarah Kuratle fängt mit viel Virtuosität in der Sprache die Atmosphäre isolierter Dorfwelten mit ihren eigenen Gesetzen und Normen ein. Imogena Doderer, ORF 23.08.2021   /  ‘Greta und Jannis’ ist nicht nur eine traurig-schöne Dorf- und Liebesgeschichte, sondern auch ein sprachliches Kunstwerk. Christian Schacherreiter, Oberösterreichische Nachrichten 27.08.2021

Sendungsinhalt: Sarah Kuratle liest Ausschnitte aus ihrem Roman und erzählt ausführlich von dessen Entstehung, seinen Figuren, von Schriftstellern, die sie beeinflusst haben, und von ihrer Liebe zur Natur.

Musik: Toni Burger, Geige, mit anderen (unveröffentlichte Aufnahmen)

Weiterführende InformationenMit spitzen Fingern – Sarah Kuratles literarische Überschreitungen der Wirklichkeit von Andreas Unterweger, Okt. 2019

Leave a Comment